Verdienter Punkt in aller letzter Minute!

Jan Holldack sichert Rot Weiss Ahlen einen Punkt beim Auswärtsspiel in Wiedenbrück. Dabei hatte es ganz bitter angefangen, Bereits in der 10. Spielminute musste Trainer Andreas Zimmermann den Innenverteidiger Rene Lindner mit Verdacht auf einen Mittelfußbruch auswechseln, Damit fehlte neben Kapitän Kevin Kahlert die zweite Lufthoheit in der Abwehr. Die Rot-Weißen kombinierten aus dem Mittelfeld heraus auf die einzige Spitze Terence Groothusen, der legte in der 18. Spielminute den Ball mustergültig für Romario Wiesweg auf, doch sein Schuss kratzte Wiedenbrücks Keeper Marcel Hölscher so eben noch um den Pfosten. Nach einer guten Einzelleistung stand Jan Holldack frei vor Hölscher, der wiederum gut reagierte und den Schuss entschärfte. Nach gut einer halben Stunde, kamen die Gastgeber durch einen Eckball vor das Tor der Ahlener und Innenverteidiger Bjarne Pudel drückte das Leder mit dem Kopf zur 1:0-Führung über die Linie. Mike Pihl hatte ebenfalls im Anschluss an eine Ecke, die Chance auf dem Ausgleich, doch sein Schuss mit der Pike wurde im letzten Moment noch abgewehrt  (41.) Kurz vor dem Pausenpfiff hatten die 510 Zuschauer ein Deja Vu, denn erneut ein Eckball von der linken Seite und erneut kommt ein Innenverteidiger mit dem Kopf an den Ball. Tim Böhmer erhöhte auf 2:0. In der Halbzeitpause schwor RW-Trainer Andreas Zimmermann  sein Team intensiv auf die 2. Hälfte ein und wechselte Offensiv. Gianluca Marzullo kam für den angeschlagenen Romario Wiesweg und David Mamutovic ersetzte Sebastian Mai, Damit schnürten die Rot-Weißen Wiedenbrück in der eigenen Spielhälfte ein, Es dauerte nur bis zur 53. Spielminute als Jan Holldack Stürmer Marzullo auf die Reise schickte und dieser in seiner unnachahmlichen Art der Anschlusstreffer gelang. Nur zwei Minuten später setzte der andere eingewechselte Spieler David Mamutovic zum Kopfball an und überwand Keeper Hölscher, doch Leon Tia rettete für seinen Schlussmann auf der Torlinie. Ahlen war immer weiter in der Vorwärtsbewegung, doch die Gastgeber verteidigten mit Mann und Maus. Als Schiedsrichter Florian Visse mit drei Fingern die Nachspielzeit anzeigte, gab es Eckball für die Wersestädter. Die Hereingebe erreichte Jan Holldack am langen Pfosten und der drückt den Ball in die Maschen, danach herrschte nur noch Jubel. „Das war ein verdienter Punkt, wir haben eine sehr gute zweite Halbzeit gespielt und uns am Ende belohnt“ freute sich Andreas „Zimbo“ Zimmermann nach dem späten Ausgleich. 

RWA: Szczepankiewicz – Pihl, Dal, Lindner (12. Twardzik), Eickhoff – Ioannidis, Wiesweg (46. Mamutovic) – Mai (46. Marzullo), Holldack, Ivan – Groothusen (68. Anan)

Interview von Paulina Schulte

Spielbericht von Marc Kreisel