Saures statt Süßes: Ahlen unterliegt Fortuna Düsseldorf II

Süßes oder Saures? Das war die Frage für Rot Weiss Ahlen in der Partie gegen Fortuna Düsseldorf II am Halloween-Tag. Der Start war – im Gegensatz zu vielen anderen Partien in dieser Saison – süß: Nach einem Foul an Nico Lucas verwandelte Jan Holldack den Strafstoß in der siebten Minute und brachte Ahlen in Führung.

In der 28. Minute dann aber der Ausgleich durch Fortunas Steffen Meuer, Cedric Euschen erhöht kurz vor der Pause in der 42. Minute für die Gastgeber auf 2:1. Nach gutem Start, wo es allerdings auch schon die eine oder andere gefährliche Situation zu umschiffen galt, lässt Ahlen nach dem ersten Gegentor nach. Fortuna ist der erwartet schwierige Gegner und setzt wenig später zum Tor-Festival an: Lex-Tyger Lobinger macht in der 58. das 3:1, Kevin Hagemann erhöht in der 77. auf 4:1. „Man musss deren Leistung neidlos anerkennen. Die stehen zurecht da oben und waren uns qualitativ überlegen“, erklärte Ahlens Coach Björn Mehnert nach dem Match. „Wir machen weiterhin viele Fehler und die werden von solchen Mannschaften gnadenlos bestraft“, so Mehnert weiter.

Nach einem kleinen Aufwärtsstrend gegen Wegberg-Beeck und Lippstadt mit jeweils einem Punktgewinn gab es gegen starke Düsseldorfer nun eine deutliche Niederlage. Also am Ende Saures statt Süßes für die Ahlener, die das nun erst einmal verdauen müssen. Vielleicht haben sie für diesen Prozess länger als üblich Zeit. Denn am Montag soll darüber entschieden werden, wie es mit der Regionalliga West weitergeht und ob sie wie bereits alle kreislichen und überkreislichen Jugend- und Amateurspielklassen in die Zwangspause geht.

Kapitän Sven Höveler stand nach seiner Verletzungspause wieder in der Startelf Bild: Sarah Wick