RWE schlägt RWA mit 2:0

Ein pickepacke volles Stadion an der Hafenstraße. Fernduell der Ligagiganten RW Essen gegen Preußen Münster. Alles ist angerichtet und die Fans aus Essen feierten schon Stunden vor der Stadionöffnung ihr Team. Ahlen wollte an dieser Feier teilnehmen und nach Möglichkeit etwas zählbares mitnehmen, Direkt nach dem Anpfiff bekommt Sebastian Mai das Leder über Umwegen im Strafraum vor die Füße doch sein Schuss ging deutlich am Tor der Gastgeber vorbei, Nach sieben Zeigerumdrehungen kam Essens Luka Dürholtz mit dem Kopf an den Ball, aber Martin Velichkov war auf dem Posten. Nur 60 Sekunden später senkte sich der Ball auf das Tornetz der Ahlener. RWE kam immer besser in die Partie und spielte wie ein Team was unbedingt aufsteigen möchte. Nach 18 Minuten forderten die Gastgeber einen Handelfmeter, aber der Schiedsrichter entschied auf Eckball. Nur wieder 120 Sekunden später war es Niklas Tarnart feuerte den Ball auf den Ahlener Kasten, Romario Wiesweg konnte den Ball im letzten Moment noch abwehren. Dann kam Ahlen immer besser in die Partie und versuchte das Glück in der Offensive. Dabei hatten sie eine Reihe von Eckbällen, konnten sie aber nicht verwerten. In der 28. Minute gingen die Gastgeber dann nach einer Ecke in Führung. Cedric Harenbrock nickte den Ball über die Linie. Kurz vor der Pause wurde es dann erneut gefährlich für den Schlussmann der Ahlener, aber der sehr gute Velichkov konnte allesamt entschärfen. Mit 0:1 ging es in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel war es dann ein Spiel auf das Tor der Rot Weissen aus Ahlen. Im Grunde war es dann ein Privatduell von RWE-Stürmer Simon Engelmann gegen RWA-Keeper Martin Velichkov. Erst rauschte der Angreifer an eine Hereingabe vorbei (49.) Und dann siegte Velichkov gleich zwei mal mit Riesenparaden gegen Engelmann. Zwischendurch nahm Oguzhan Kefkir maß und hämmerte die Kugel aus gut 30 Metern knapp am Torwinkel vorbei, Im Anschluss traf Engelmann nur den Torpfosten, danach war Velichkov erneut der Sieger im direktem Duell mit dem Essener. Aber nach einer Stunde war dann der Ahlener Torhüter machtlos, als eine der vielen Ecken scharf in den Strafraum gesegelt kam und Engelmann aus spitzem Winkel goldrichtig stand und den Ball mit dem Kopf im Tor unterbringen konnte. Danach war Essen vorsichtiger, denn die Preußen drehten die Partie gegen die U23 des 1. FC Köln. In den letzten Minuten der Partie, war es Andreas Ivan, der einen Fehler von Felix Bastians, der sich verschätzte, nicht nutzen konnte. Sein Schuss aus zehn Metern flatterte über den Kasten der Essener. Alle Dämme brachen als der Schiedsrichter der Partie das Spiel beendete und die Gastgeber durch den 2:0-Sieg aufgestiegen sind, Wir als Verein Rot Weiss Ahlen gratulieren Rot-Weiss Essen herzlich zum Aufstieg in die dritte Liga, dazu wünschen wir gerade unseren ehemaligen Spielern Yannick Langesberg, Raphael Koczor und Torwarttrainer Manuel Lenz viel Spaß bei der Aufstiegsfeier. Für unsere Mannschaft geht es nun mit dem 10. Tabellenplatz und einer großartigen Saison in die Sommerpause. Am 13.6 wird dann der neue Kader zum Trainingsauftakt erwartet.

RWA: Velichkov – Pihl, Kahlert, Francis, Zuhs – Twardzik, Wiesweg (80. Gueye) – Ivan, Holldack (66. Bayaki), Mai (57. Osmani) – Marzullo (80. Marino)

Fotos von Marc Kreisel

Interviews von Sarah Wick