RWA holte einen Zähler in Unterzahl

„Wenn man den Spielverlauf heute sieht, dann haben wir einen Punkt gewonnen“ analysierte Trainer Andreas Zimmermann das 1:1 Unentschieden gegen den FC Wegberg-Beeck. „Wir haben in der ersten Halbzeit zu wenig Torchancen heraus gespielt“ haderte Zimmermann weiter. Tatsächlich war es ein Kampfspiel, in dem beide Teams sich mit Härte Respekt verschaffen wollten. Es gab einige Distanzschüsse von beiden Mannschaften, die allerdings alle nicht wirklich gefährlich waren. Nur Kevin Kahlert zielte etwas genauer, aber sein Schuss in der 39. Spielminute zischte am Kasten der Gäste vorbei und war die einzige echte Chance vor dem Pausenpfiff. Nach dem Seitenwechsel dauerte es nur eine Minute, da nahm David Mamutovic aus rund 30 Metern maß und stellte den Gästekeeper vor Probleme, aber im Nachfassen konnte er das Geschoss entschärfen. In der 61. Minute dann der Schock. Nach einer Ecke standen gleich zwei Spieler der Gäste frei im Fünfer der Ahlener. Jan Back köpfte auf den Kasten von Daniel Szczepanciewicz, der macht sich lang und länger. Kratzt das Leder mit den Fingerspitzen zurück ins Spiel. Der Linienrichter war der Meinung, dass der Ball die Torlinie passiert hatte und gab den Treffer zum 0:1. Nur 120 Sekunden später verliert Jan Holldack den Ball im Mittelkreis, geht hinter und legt seinen Gegenspieler. Der Schiedsrichter reagiert sofort und zeigte dem Ahlener Mittelfeldmotor die Rote Karte. „Aus meiner Sicht völlig übertrieben. Ich treffe meinen Gegenspieler zwar, komme aber von der Seite. Ich dachte, er holt die Gelbe Karte hervor. Mit Rot habe ich nicht gerechnet und finde die Entscheidung auch zu hart“ sagte er traurig nach der Partie. Viele der 501 Zuschauer hatten die Ahlener nun abgeschrieben, aber weit gefehlt. Sie kämpften und rackerten ohne Ende. Der eingewechselte Sebastian Mai holte einen Eckball heraus. Patrik Twardzik brachte ihn in den Strafraum und Gästekeeper Stefan Zabel segelte unter den Ball her und am zweiten Pfosten steht Kevin Kahlert goldrichtig. Er nickt den Ball unbedrängt zum Ausgleich ein. (66.) In der Folgezeit schnürte Wegberg-Beeck die Ahlener in ihrer eigenen Hälfte ein und erspielten sich eine Fülle von Standardsituationen, aber die Rot-Weissen warfen sich immer wieder dazwischen und verhinderten das Schlimmste. Am Ende war der Punkt dann gewonnen. „Es freut mich einfach, wie wir regiert haben, die Art wie wir wieder zurückgekommen sind, war schon Klasse. Man muss aber auch sagen, heute war nicht mehr drin und wir müssen mit dem Punkt zufrieden sein“ so Zimmermann. Torschütze Kevin Kahlert war nach dem Spiel etwas unzufrieden mit der Offensivabteilung: „Wir haben vorne für diese Liga eine brutal gute Offensive, aber wir spielen zu viel. Noch ein Haken und noch ein Pass, wir suchen nicht konsequent den Abschluss, dass muss in den nächsten Spielen wieder besser werden“ Für die Ahlener geht es nun mit gleich drei Auswärtsspielen weiter. Zunächst müssen sie beim SV Rödinghausen antreten, es folgt das Pokalspiel bei der SpVgg Vreden, ehe es in der Regionalliga beim Bonner SC weitergeht.

RWA: Szczepanciewicz – Eickhoff, Kahlert, Dal, Phil – Wiesweg, Twardzik – Mamutovic (81. Ioannidis), Holldack, Ivan – Marzullo (56. Mai)

Fotos von Marc Kreisel