RW Ahlen setzt zum Schlussspurt an: Schritt für Schritt und Punkt für Punkt

Yasin Altun (l.) und Paolo Maiella nehmen im Hinspiel einen Schalker in die Mangel – so soll es auch im Rückspiel laufen Bild: Henning Wegener

Schalke 04 (A), SV Rödinghausen (H), Bergisch Gladbach (A), SV Straelen (H) und VfB Homberg (A) – das ist das Restprogramm in der Regionalliga West für Rot-Weiss Ahlen. Nach einem spielfreien Wochenende müssen die Wersekicker am Samstag, 8. Mai 2021, 14 Uhr, im Parkstadion bei Schalkes U23 antreten. Und die zeigte sich in den vergangenen Wochen in Spiellaune, obwohl mit Tabellenplatz 10 sowohl nach oben als auch nach unten nichts mehr anbrennt.

Was aber nicht bedeutet, dass die Schalker nicht trotzdem heiß und brandgefährlich sind. Wie gefährlich die Schalker sein können, hat am vergangenen Spieltag Ligaprimus Borussia Dortmund II deutlich zu spüren bekommen. Im Derby trotzten die Schalker den Borussen beim 3:3 einen Punkt ab. Davor gab es zwei Siege gegen den Bonner SC (0:3) und den SC Wiedenbrück (2:1). Ahlen hat dagegen in den letzten drei Spielen zwei Unentschieden (gegen Oberhausen und Fortuna Köln) sowie eine Niederlage (gegen Mönchengladbach II) zu Buche stehen.

„Wir müssen höllisch aufpassen“, warnt daher auch Ahlens Trainer Andreas Zimmermann, der den Rechenschieber erst ganz zum Schluss rausholen will. Stattdessen liegt der Fokus am Samstag ausschließlich auf der Auswärtspartie in Schalke. Schritt für Schritt und Punkt für Punkt soll es im Schlussspurt in den letzten fünf Partien gehen. Bis auf Luca Steinfeldt und Adrian Oeynhausen sind auch alle Spieler fit. Zimmermann hat also gegen Schalkes U23 die Qual der Wahl.