RW Ahlen muss zum Tabellensiebten Rödinghausen

Dortmunds Amateure haben in dieser Regionalliga-Saison bisher nur einmal verloren – und dies ausgerechnet am vergangenen Spieltag gegen den SV Rödinghausen, Rot Weiss Ahlens nächsten Gegner. Mit 2:1 besiegte Rödinghausen die BVB Amateure – und das auch noch in ihrem Revier, dem Stadion Rote Erde. Am Samstag, 28. November, 14 Uhr, wird im Häcker Wiehenstadion gespielt. Es ist das dritte Spiel innerhalb von acht Tagen für RW Ahlen, aber erst das zweite für Rödinghausen, denn der SV hatte am vergangenen Samstag spielfrei.

Bennet Eickhoff ist mit Rot Weiss Ahlen am Samstag in Rödinghausen zu Gast Bild: Henning Wegener

Ahlens Interimstrainer Andreas Zimmermann hat die Hoffnung, dass Rödinghausens Spieler durch den Sieg gegen Dortmund ein wenig lässig in das Spiel am Samstag gehen. Frei nach dem Motto: Wir haben Dortmund geschlagen und jetzt kommt mit Ahlen der Tabellenletzte. Was soll da schon schiefgehen? „Da kann man als Trainer noch so viel vor warnen, dass man einen Gegner die auf die leichte Schulter nehmen sollte“, so Zimmermann weiter.

Grundsätzlich steht Ahlen auch am Samstag mit dem Tabellensiebten vor einer erneut sehr schwierigen Aufgabe, egal, was der Sieg über den BVB II mit den den Rödinghauser Spielern macht. „Das wird brutal schwer für uns“, ist sich Zimmermann sicher, „trotzdem versuchen wir natürlich auch aus Rödinghausen etwas mitzunehmen und alles rauszuhauen.“ In den ersten beiden Partien unter Interimstrainer Andreas Zimmermann holte das Team jeweils einen Punkt und zeigte dabei jeweils eine sehr ansprechende Leistung. Bei der Tor- und Chancenausbeute gibt es aber weiter noch Luft nach oben. „Wir sind gut drin und haben gegen Schalke einen Schritt nach vorne gemacht“, bestätigt Zimmermann, „generell müssen wir noch ruhiger in den Aktionen werden, um uns noch bessere Chancen zu erarbeiten“, so Zimmermann weiter. Gegen Rödinghausen kann der Ahlener Interimstrainer aus dem Vollen schöpfen: „Wir haben die Qual der Wahl.“