Rot Weiss oder Rot-Weiß? Das ist am Samstag die Frage

Bennet Eickhoff (l.) und die Wersekicker empfangen am Samstag Rot-Weiß Oberhausen im Wersestadion Bild: Sarah Wick

Rot Weiss oder Rot-Weiß, das ist am Samstag, 24. April, 14 Uhr, die Frage, wenn Rot Weiss Ahlen am 37. Spieltag in der Regionalliga West im Wersestadion Rot-Weiß Oberhausen empfängt. Im letzten rot weissen Duell gegen Rot-Weiss Essen – ebenfalls im Wersestadion – hatte Ahlen den Platz als Sieger verlassen. Vielleicht ein gutes Omen gegen den Tabellen-Achten?

Im Hinspiel in Oberhausen, bei dem Ahlens Trainer Andreas Zimmermann, erstmals an der Seitenlinie stand, gab es ein 1:1-Unentschieden. Ganz so überzeugend hat Oberhausen in den vergangenen Wochen nicht agiert. In den vergangenen fünf Partien ging Oberhausen drei Mal als Verlierer vom Platz, holte aber gegen den Zwoten Essen einen Punkt und siegte gegen den Bonner SC. „Es wird kein einfaches Spiel für uns. Das wird schon eine harte Nuss. Aber einfache Gegner gibt es in dieser Liga auch nicht“, erklärt Andreas Zimmermann vor dem Heimspieltach. „Wir wollen unser Spiel spielen und dann werden wir sehen, was dabei rauskommt. Am liebsten ein Dreier“, ergänzt der Ahlener Trainer und lacht.

Nach der englischen Woche konnten sich die Wersekicker in dieser Woche voll aufs Training konzentrieren. Davon konnte Andreas Zimmermann nur Positives berichten: „Wir haben gut trainiert. Die Jungs haben voll mitgezogen. Und alle sind am Samstag am Start – das ist natürlich besonders wichtig für uns.“ Auch Yasin Altun ist nach seiner Gelbsperre zur Freude von Andreas Zimmermann wieder dabei. Nicht ganz so happy ist der Fußball-Lehrer über den Zustand des Platzes, fügt dann aber hinzu: „Es ist, wie es ist.“ Gegner Oberhausen hat am Samstag ja mit den gleichen Bedingungen zu kämpfen. Dementsprechend erwartet Andreas Zimmermann ein gutes Spiel: „Wir sind auf jeden Fall heiß und wollen loslegen“, so Ahlens Trainer abschließend.