Rot Weiss Ahlen gegen Bonner SC

Neues Ziel im Visier

Nachdem das Team von Rot Weiss Ahlen am letzten Spieltag mit einem 2:1-Sieg gegen den SV Rödinghausen den vorzeitigen Klassenerhalt gesichert hatte, haben sie das erste große Ziel erreicht. Doch noch ist die Saison nicht zu Ende und Trainer Andreas Zimmermann hat schon neue Ziele in Aussicht. „Wir sind nach dem Sieg auf einem einstelligen Tabellenplatz und den wollen wir nun in den letzten beiden Spielen verteidigen“ Am Samstag um 14 Uhr steht nun das letzte Heimspiel der Saison gegen den Bonner SC an. Für die Gäste geht es in diesem Spiel um sehr viel. Sie stehen vor dem Abstieg in die Oberliga und müssen zwingend im Wersestadion als Sieger vom Feld gehen. Die Bonner haben unter der Woche ihren Trainer freigestellt, da Marcus von Ahlen bereits eine Einigung mit einem anderen Verein erzielt haben soll. „Wir wollen den Fokus auf die letzten beiden Spiele legen und da sehen wir es als kontraproduktiv an, dass der Trainer sich um seine eigene Zukunft bemüht und verhandelt“ so wird der Bonner SC im Kölner Express dargestellt. Der Sportdirektor Daniel Zillken wird die Mannschaft auf die letzten beiden Spiele vorbereiten, teilte der Gast aus Bonn mit. Aus Ahlener Sicht ist die Marschrichtung klar. „Wir wollen auch dieses Spiel gewinnen. Zum einen, da wir den neunten Tabellenplatz festigen wollen, aber wir wollen auch keine Wettbewerbsverzerrung, denn andere Vereine schauen auf uns. Wenn wir in dieser Situation wären, würden wir auch hoffen, dass gesicherte Teams mit einer gesunden Einstellung in die Partie gehen“ so Zimmermann. Personell kann er auf den gegen Rödinghausen gesperrten Bennet Eickhoff zurückgreifen. Innenverteidiger Oktay Dal hat sich einen Muskelfaserriss zugezogen und wird voraussichtlich gegen Bonn noch pausieren müssen. „Wir werden auch in dieses Spiel mit unserer DNA gehen. Wir wollen unseren Fans wieder Spektakel bieten und weitere drei Punkte einfahren, damit wir die Festung Wersestadion mit einem Sieg abschließen und mit einem guten Gefühl in die neue Saison gehen können“ fordert der Ahlener Übungsleiter.