Rot Weiss Ahlen gegen Alemannia Aachen

Ist es gegen Aachen ein Endspiel?

„Nein, das ist kein Endspiel und schon gar kein Sechspunktespiel, denn auch in diesem Spiel gibt es nur drei Punkte zu vergeben“ weiß Co-Trainer Christopher Nilius nur zu genau. Klar wissen alle in Ahlen, wie wichtig diese Partie ist. „Wir hoffen, dass viele Fans und Sympathisanten den Weg ins Wersestadion finden werden, denn mit einem Sieg können wir einen riesigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen“ freut sich Nilius auf diese Begegnung. Die Alemannia ist heiß auf diese Partie und wird wohl viele Fans mitbringen, denn auch sie hoffen auf einen Sieg in Ahlen. „Die Aachener haben den Abstiegskampf angenommen und versuchen alles, den Absturz in die Oberliga zu verhindern. Die werden hier morgen alles geben“ ist sich der Co-Trainer sicher. Sein Team wird aber alles dagegen setzen, was sie können. „Wir wollen auch diese Partie zwingend gewinnen, damit wir endgültig für die neue Saison planen können!“ Die Ahlener können bis auf die verletzen Nico Hecker, Dimitrios Ioannidis und Ibrahim Das personell aus dem Vollen schöpfen. Die beiden Spieler Patrick Twardzik und Oktay Dal stehen nach ihren abgesessenen Gelbsperren wieder zur Verfügung. Daher kann es in der Aufstellung vor dem Spiel auch die ein oder andere Überraschung geben. „Die Gäste aus Aachen haben nun schon die zweite englische Woche hintereinander. Wir wissen, wie sehr das schlauchen kann“ schätzt Torwarttrainer Rene Grabowski, dass Aachen irgendwann mal schwere Beine bekommen könnte. Also wer am Mittwochabend um 19.30 Uhr noch nichts vorhaben sollte, ein Besuch im Wersestadion wäre immer eine Option. Es geht um etwas. Es werden viele Fans im Stadion sein und wenn am Ende ein Sieg für Rot Weiss Ahlen rausspringen sollte, gibt es auch etwas zu feiern. „Also alle runter von der Couch und die Mannschaft unterstützen!“