Rot Weiss Ahlen Frauen

Die Frauen von Rot Weiss Ahlen wollten sich für die deftige 8:1-Niederlage im Hinspiel revanchieren. Die Ahlenerinnen fanden gut ins Spiel und waren spielbestimmend, aber die Gäste aus Münster schlugen in der 17. Spielminute eiskalt zu. Virginia Dieckhaus nahm aus rund 22 Metern Maß und hämmerte die Kugel zur Führung in den Torwinkel. Zu allem Überfluss leistete sich die Ahlener Innenverteitigung einen Schnitzer, den Greta Pauli zum 0:2 nutzen konnte. Rund zehn Minuten brauchten die Rot-Weissen, um sich wiederzufinden. Dann war Maria Acar durch und wurde im Strafraum gelegt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Lea Inderlied souverän zum 1:2. Nach der Pause spielten die Ahlenerinnen die Ligaprimus regelrecht an die Wand. In der 49. Minute war Alexandra Bode zur Stelle und schob den Ball überlegt zum 2:2-Ausgleich ein, es folgte ein Feuerwerk an Torchancen, doch die Spielerinnen von Trainer Marco Beyer, ließen eine nach der anderen aus. Die beste Chance hatte Lara Beyer, die das Leder trocken an die Querlatte nagelte. Es war fast zum Verzweifeln. Kurz vor dem Ende der Partie, war es erneut Maria Acar, die eine zündende Idee hatte und im Eins gegen Eins ihre Gegenspielerin keine Chance ließ und den viel umjubelten Siegtreffer erzielte. „Wir haben hier und heute nicht nur den Tabellenführer geschlagen, sondern trotz eines 0:2-Rückstand überlegen gespielt und das Spiel gedreht. Das war ein super Leistung meiner Mannschaft und am nächsten Wochenende ist der Tabellenzweite BW Aasee dran“ grinste Marco Beyer mehr als zufrieden und glücklich.

Foto von Marc Kreisel