Pressekonferenz Sportfreunde Lotte gegen Rot Weiss Ahlen

RW-Trainer Andreas Zimmermann: Die Analyse zum Spiel ist heute einfach. Wir sind hierhergekommen, um was mitzunehmen. Wir wussten aber auch, dass Lotte angeschlagen ist und angeschlagene Boxer sind am gefährlichsten! Es war klar, dass Lotte mit Schaum vor dem Mund aus der Kabine kommt, um die Wende zu schaffen. Ich habe sie im letzten Heimspiel gegen Oberhausen gesehen, da war es fast so weit. Wir fangen dieses Spiel genauso an wie wir es wollten, haben sehr gute Chancen gehabt in der Anfangsphase. Dann gelingt uns das 1:0 und dann dachten meine Spieler wohl, jetzt brauchen wir nichts mehr zu machen. Wir brauchen nicht mehr taktisch arbeiten und keine Zweikämpfe mehr führen. Danach hat Lotte es gut gemacht, die erste Chance sofort genutzt, bei der zweiten rutscht einer weg und wir schlafen, da kommt alles zusammen. In der Halbzeitpause wurden noch mal alle wachgerüttelt, versucht zu wechseln, dann bekommen wir das 3:1 in der 47. Minute auch zu einfach. Es folgte das 4:1 ohne Absprache in der Innenverteidigung. Unter dem Motto: Nimm du ihn, ich hab ihn sicher! Bei so einem Spiel passt dann auch noch der verschossene Elfmeter genau ins Bild. Ich sehe es aber immer so, als Mannschaft und Verein sind wir wie ein Buch. Immer verschiedene Kapitel und heute war das Kapitel: Wie mache ich am besten den Gegner stark. Das müssen wir aufarbeiten, analysieren, besprechen und trainieren. Ein besonderer Dank geht heute an unsere fantastischen Fans, die immer da sind und mir besonders Leid tun. Uns bleibt nichts anderes übrig, als uns zu schütteln und mit uns hart ins Gericht gehen. Dann geht es weiter. Wir gewinnen zusammen und wir verlieren zusammen.

Foto von Marc Kreisel