Letztes Spiel vor der Pause: VfB Homberg zu Gast

Gegen Homberg erwartet RW-Coach für Koray Kacinoglu und seine Jungs ein Spiel auf Augenhöhe Bild: Henning Wegener

Im letzten Spiel vor der Winterpause ist am Samstag, 16. Dezember, 14 Uhr, der Tabellen-17. VfB Homberg in Ahlen zu Gast. Gespielt wird erneut auf Kunstrasen. Für beide Teams endet mit dem 21. Spieltag auch die englische Woche. Während sich Straelen und Ahlen am vergangenen Samstag 1:1 trennten, musste sich Homberg am Mittwochabend in Straelen mit 1:3 geschlagen geben. Der VfB sorgte aber am vergangenen Samstag für ein Ausrufezeichen, als er Dortmunds Amateuren einen Punkt abknöpfte.

Das Heimspiel gegen den VfB Homberg ist für die Wersekicker also ein bisschen wie eine Wundertüte. Sicher ist, dass beide Teams dringend einen Dreier wollen und brauchen. „Homberg hat gegen Straelen etwas unglücklich die Gegentore bekommen und ist auf jeden Fall brandgefährlich“, ist sich Ahlens Interimstrainer Andreas Zimmermann sicher. „Wir aber auch“, fügt er schnell hin zu. Daher erwartet der RW-Coach ein Spiel auf Augenhöhe. Der größere Siegeswílle werde am Ende den Ausschlag geben. „Die vergangenen Wochen waren sehr kraftraubend. Vor der Pause müssen wir jetzt noch einmal alles mobilisieren“, gibt Zimmermann die Devise vor, um den lang ersehnten zweiten Saison-Dreier einzufahren. Ahlen ist seit 14 Partien ohne Sieg. Homberg konnte zuletzt am 18. Spieltag gegen den Bonner SC drei Punkte einfahren.

Auch wenn die Aufgabe gegen den VfB Homberg schwer wird – sie ist nicht unlösbar. Und fünf Tage vor Heiligabend wäre ein ein Dreier wohl das schönste Geschenk, welches das Team sich und den Fans machen kann. In diesem Sinne „Glückauf“! #nurgemeinsam