Leichtigkeit aus dem Dortmund-Spiel nach Wegberg mitnehmen

Ahlens Romario Wiesweg ist am Samstag wieder einsatzbereit Bild: Henning Wegener

Am 31. Spieltag in der Regionalliga West muss Rot Weiss Ahlen auswärts beim Tabellen-15. FC Wegberg-Beeck ran. Beide Teams spielten am vergangenen Woche unentschieden, die Wersekicker holten bekannterweise ein 1:1 gegen Tabellenführer Dortmund II und Wegberg-Beeck konnte einen Punkt aus Straelen mitnehmen.

Nicht nur deshalb könnte es am Samstag wieder eine ausgeglichene Partie werden. Auch das Hinspiel in Ahlen ging 2:2 aus. Entscheidend für die Leistung der Wersekicker wird sein, wie viel Leichtigkeit sie aus dem Heimspiel gegen Dortmund II mit nach Wegberg-Beeck transportieren können. Natürlich steht die Partie gegen Wegberg-Beeck unter ganz anderen Vorzeichen als das Spiel gegen den Spitzenreiter, aber genau das lässt der Ahlener Coach Andreas Zimmermann nicht gelten. „Jedes Spiel ist gleich wichtig. Wir müssen jedes Spiel so angehen, als würden wir gegen Dortmund spielen“, erklärt Andreas Zimmermann.

Nicht nur psychisch waren die Ahlener am vergangenen Samstag top, auch physisch: „Wir haben gegen Dortmund auch unsere höchste Laufleistung erbracht. Je mehr du läufst, umso mehr erhöhst du damit die Wahrscheinlichkeit, dass du punktest“, so der Ahlener Trainer weiter. 119 Kilometer habe seine Mannschaft gegen Dortmund zurückgelegt – und das auf dem schlammigen Untergrund, plaudert Zimmermann nicht ohne Stolz aus dem Nähkästchen. „Ab sofort spielen wir also nur noch gegen Dortmund. Das habe ich meinen Jungs auch genauso gesagt.“

Gegen Dortmund nicht dabei waren Kevin Kahlert, Paolo Maiella, Romario Wiesweg und Bennet Eickhoff, die sind aber gegen Wegberg-Beeck wieder einsatzbereit: „Das ist natürlich gut für uns, da wir dann ein bisschen variieren können“, so Zimmermann.