Gegen Schalke 04 II: Ahlen will Heimbilanz aufpolieren

Nach dem Punktgewinn in Oberhausen will Rot Weiss Ahlen am Mittwoch, 25. November, gerne nachlegen – leicht wird das nicht. Denn Ahlen empfängt ab 19.30 Uhr Schalkes Amateure unter Flutlicht im Wersestadion.

Alles geben heißt die Devise am Mittwochabend für Ahlens Arda Nebi (r.) und seine Mannschaftskollegenn Bild: Henning Wegener

Die belegen derzeit den siebten Tabellenplatz, hatten aber in den vergangenen fünf Spielen auch nicht gerade einen Lauf: Am Wochenende unterlag Schalke II in der Mutter aller Derbys der BVB-Reserve mit 1:5. Davor gab es einen Sieg gegen Bonn und drei Unentschieden gegen Wiedenbrück, Essen und Lotte. Die Schalker lechzen also genauso sehr nach einem Dreier wie Ahlen. „Das wird schon schwer gegen Schalke – insbesondere nach deren Niederlage in Dortmund“, ist sich Ahlens Interimstrainer Andreas Zimmermann sicher. „Die haben eine ordentliche Mannschaft, aber wir werden wie schon gegen Oberhausen alles geben“, so Zimmermann weiter. Dortmund habe es geschafft, die junge Truppe zu Fehlern zu zwingen. Das sei auch der Ahlener Ansatz am Mittwoch.

Die Wersekicker wollen unbedingt ihre Heimbilanz aufpolieren. Denn in sechs Heimspielen konnte Tabellen-Schlusslicht RW nur fünf Punkte holen. „Ohne Zuschauer wird das eine besondere Herausforderung. Denn die Fans sind schon ein nicht zu unterschätzendes Pfund, mit dem wir normalerweise wuchern können“, sagtAhlens Interimstrainer.

Wer am Mittwochabend für Ahlen auflaufen wird, steht noch nicht fest. Definitiv nicht im Kader sein wird Kapitän Sven Höveler, der den Verein berufsbedingt um eine vorzeitige Auflösung seines Vertrages gebeten hat. Kevin Kahlert ist weiterhin noch nicht bei 100 Prozent, genauso wenig wie Bernd Schipmann. „Für unsere Spielweise brauchen wir aber 100 Prozent fitte Spieler“, sagt Zimmermann.