Gebrauchter Tag: Schalke 04 II besiegt Ahlen mit 6:1

Keine Worte nötig: Die Minen vom RW-Trainerteam – (v.l.) Christopher Nilius, Orhan Özkara, Andreas Zimmermann und René Grabowski – sagen alles Bild: Henning Wegener

Die einzige gute Nachricht des Tages kam am späten Nachmittag aus einem Gelsenkirchener Krankenhaus: RW-Kapitän Kevin Kahlert ist nicht so schwer verletzt wie gedacht. Der Verdacht auf Jochbeinbruch hat sich nicht bestätigt, stattdessen hat sich „Kalle“ im Spiel gegen Schalke 04 II eine böse Prellung zugezogen – sieht zwar schlimm aus, heilt aber deutlich schneller. Ansonsten war der 38. Spieltag der Regionalliga West ein gebrauchter Tag für die Wersekicker, die im Parkstadion mit 6:1(1:0) unter die Räder kamen. Zudem war Bonn beim SV Straelen siegreich.

Bereits vor der Partie hatte Ahlens Trainer Andreas Zimmermann vor der Torgefährlichkeit von Schalkes U23 gewarnt und er sollte recht behalten. In der sechsten Minute hatten die Schalker durch Jeson Ceka bereits ihre erste Großchance. Da traf Ceka allerdings nur den Pfosten. In der 15. Minute war es dann Ahlens Kevin Kahlert, der das 0:1 auf dem Fuß hatte, diese Chance aber vergab. Wenig später musste der Kapitän verletzt runter. Für ihn brachte Zimmermann mit Gianluca Marzullo einen offensiven Mann. Allerdings waren es die Schalker Youngster, die wenige Minuten später ihr Offensiv-Feuerwerk starteten: In der 26. Minute brachte Blendi Idrizi die Gastgeber mit 1:0 in Führung. Mit diesem Zwischenergebnis ging es dann auch in die Pause.

In der 54. Minute nutzte Jason Ceka seine zweite Torchance an diesem Tag zum 2:0. In der 58. Minute legte Luca Schuler zum 3:0 nach. Obwohl mehrere Stammspieler an diesem Tag im Kader der Ersten stehen, ist die Schalker Führung in dieser Höhe zu diesem Zeitpunkt verdient. In der 72. Minute schafft Timon Schmitz den Anschlusstreffer zum 3:1, in dem er einen Elfmeter verwandelt. Aber die Freude auf der Ahlener Seite währt nur kurz. Denn ab der 77. Minute geht es Schlag auf Schlag: Diamant Berisha macht das 4:1 und in der 80. beziehungsweise 88. Minute legen Luca Schuler und Jason Ceka ihre jeweils zweiten Treffer an diesem Tag zum 6:1-Endstand nach.

Ein gebrauchter Tag ging damit für die Wersekicker zuende und dementsprechend war auch die Stimmung bei Ahlens Trainer Andreas Zimmermann nach der Partie: „Das war ein sehr bescheidener Tag. Schalke war heute in allen Belangen besser. Die waren fußallerisch top und auch die Einstellung stimmte. Das hat mir heute bei meiner Mannschaft gefehlt. Mit dem Elfmeter sind wir noch mal rangekommen, hatten noch mal eine gute Chance durch Rene Lindner, aber Schalke macht dann das 4:1. Das fünfte und sechste Tor darfst du dann aber auf keinen Fall kriegen“, sagt Andreas Zimmermann. Schließlich hatte Ahlen vor der Partie ein gutes Torverhältnis, das unter der deutlichen Auswärtsniederlage natürlich stark gelitten hat. Der Trainer hofft jetzt, dass die Einstellung in der kommenden Woche wieder stimmt: „Es liegt jetzt an uns, uns zu berappeln und gegen Rödinghausen die richtige Antwort zu geben.“