Ein bisschen Spaß muss sein: 1:1 gegen Dortmund II

Das hat Spaß gemacht: Ahlens Trainer Andreas Zimmermann war nach dem Punktgewinn gegen Dortmund II sehr zufrieden mit seinen Jungs Bild: Sarah Wick

„Die Jungs müssen gar nichts – außer Spaß am Fußball zu haben. Dann ergibt sich der Rest von selbst“, hatte Ahlens Trainer Andreas Zimmermann vor der Partie gegen Tabellenführer Borussia Dortmund II die Richtung vorgegeben – und am Samstag strotzten die Wersekicker nur so vor Spielfreude – trotz schlammigen Untergrunds, Sturm, Regen, Hagel und Gewitter. Am Ende trotzten sie dem Spitzenreiter Dortmund II beim 1:1 (0:0) verdientermaßen einen Punkt ab.

Es war eine Schlammschlacht für Gianluca Marzullo (r.) und die Wersekicker Bild: Henning Wegener

Nach dem Spiel bedankten sich einige Fans von Rot-Weiß Essen via Social Media für die Ahlener Schützenhilfe, während die Ahlener Jungs in der Kabine ihre Freude herausließen. Bei den Dortmundern gab es dagegen nach der Partie Frust-Pizza. So hatten sie sich den Verlauf der Partie in Ahlen sicher nicht vorgestellt, auch wenn bereits im Vorfeld klar war, dass die Platzverhältnisse an diesem Tag eher den Gastgebern denn den Gästen in die Karten spielten. Zeitweise kam man sich vor wie bei „Tough Mudder“ und nicht wie bei einem Fußball-Regionalligaspiel. Nach 21 Minuten wurde die Partie von Schiedsrichter Alexander Schuh dann wegen eines heftigen Gewitters für knapp 20 Minuten unterbrochen. Danach konnte weiter gespielt werden, aber die Platzverhältnisse wurden natürlich nicht besser. Die Ahlener kamen damit besser zurecht. „Dass heute schwierig werden würde, Kombinationsfußball zu spielen, war klar, aber das kam uns ja eher als Dortmund entgegen“, bekräftigte auch Andreas Zimmermann. Dennoch war die Partie von Anfang bis Ende ausgeglichen. Mit einem 0:0 ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Die Ahlener, hier im Bild Mohamed El Bouazatti, gaben keinen Ball verloren Bild: Henning Wegener

In der 63. Minute sorgte Tobias Raschl für die Dortmunder Führung, die aber bereits vier Minuten später vom in der Halbzeit für den angeschlagenenen Jan Holldack eingewechselten Sebastian Mai egalisiert wurde. Danach war Durchhalten angesagt. Die Schlammschlacht zerrte auf beiden Seiten an den Kräften. Daher blieb es am Ende auch beim 1:1. Ein Punkt für die Tabelle, aber ein Sieg für die Moral für die Wersekicker. Das sah auch der Ahlener Trainer nach der Partie so: „Meine Jungs haben heute Moral bewiesen! Wenn man sich bei solchen Platzverhältnissen noch einmal zurückkämpft, ist das schon top. Das war heute Fußball pur und hat richtig Spaß gemacht!“ Das konnte Torschütze Sebastian Mai nur bestätigen: „Es hat für alle aus der Mannschaft heute richtig Bock gemacht. Umso schöner ist natürlich, dass wir gegen Dortmund einen Punkt mitnehmen konnten. Darauf müssen wir aufbauen. Dann werden wir in den nächsten Spielen auch wieder punkten – am besten gleich in der nächsten Woche!“ Am kommenden Samstag müssen die Wersekicker beim FC Wegberg-Beeck antreten.