Dreierpack von Kahlert sorgt für „schöne Bescherung“

Im Weihnachtsklassiker „Schöne Bescherung“ muss die Familie Griswold allerhand Hindernisse aus dem Weg räumen, um am Ende doch noch ein schönes Weihnachtsfest zu feiern. Ähnlich ging es Rot Weiss Ahlen in dieser Regionalliga-Saison. Aber nach der vorgezogenen 5:1-Bescherung im Heimspiel gegen den VfB Homberg und der damit verbundenen Weitergabe der „roten Laterne“ an den Bonner SC ist das Weihnachtsfest für die Ahlener gerettet.

Der dreifache Kevin war die Basis für den Erfolg gegen Homberg Bilder: Henning Wegener

Im Weihnachtsklassiker „Kevin – Allein zu Haus“ schlägt der achtjährige Kevin McCallister ganz alleine die Einbrecher in die Flucht und rettet damit Weihnachten. So passte es am Samstagnachmittag sehr gut ins besinnliche Bild, dass ausgerechnet Kevins Namensvetter Kevin Kahlert den VfB Homberg durch seinen Dreierpack (drei Kopfballtore, jeweils nach Vorlage von Aykut Soyak, in der 11., 22. und 38. Minute) ebenfalls fast alleine in die Flucht schlug. Schließlich gibt es von den Kevin-Filmen auch drei Teile: „Kevin – Allein zu Haus“, „Kevin in New York“ und „Wieder allein zu Haus“.

Mit einer 3:0-Führung ging Rot Weiss Ahlen daraufhin in die Pause. Nach der Pause erhöhten Koray Kacinoglu (71.) und Paolo Maiella (81.) dann noch auf 5:0, so dass die vorweihnachtliche „schöne Bescherung“ perfekt war. Der 1:5-Anschlusstreffer durch Nicolas Hirschberger in der 90. Minute macht den (Weihnachts-)Braten nicht mehr fett.

Jetzt haben die Spieler erst einmal Weihnachtsferien, bevor es nach den Feiertagen mit dem Training weitergeht. „Die Spieler brauchen jetzt ein paar Tage Ruhe, um dann wieder voll zu starten. Man darf nicht vergessen, dass sie bereits 20 Spiele in den Knochen haben“, erklärt Interimstrainer Andreas Zimmermann. Gespielt wird dann erst wieder im neuen Jahr. Rot Weiss Ahlen beginnt 2021 mit einem Heimspiel, und zwar am 16. Januar gegen den Wuppertaler SV. Dort wird es dann ein Wiedersehen mit Ex-Trainer Björn Mehnert geben, der die Wuppertaler seit Kurzem betreut. Bis dahin „Fröhliche Weihnachten“! #nurgemeinsam