Ahlen will den Heimvorteil gegen Preußen Münster nutzen

Rot Weiss Ahlen empfängt am Samstag, 10. April, 14 Uhr, den Tabellen-Dritten Preußen Münster im Wersestadion. Während die Wersekicker am Mittwochabend aufgrund der Spielabsage gegen Fortuna Köln unfreiwillig arbeitslos waren – stattdessen wurde eine Trainingseinheit eingeschoben – musste der SCP im Heimspiel gegen Ligaprimus Borussia Dortmund II ran und holte dort beim 1:1 einen Punkt.

Timon Schmitz (hinten l.) und Rene Lindner wollen die Preußen auch im Heimspiel ärgern Bild: Sarah Wick

Im Gegensatz zu den Preußen konnte Ahlen also Kräfte sparen und wird die auch brauchen: Schließlich ist Preußen Münster seit nunmehr 14 Partien ungeschlagen und geht wie schon im Hinspiel als Favorit in die Partie des 35. Spieltages der Regionalliga West. Aber auch im Hinspiel waren die Ahlener den Münsteranern lange Zeit ein ebenbürtiger Gegner, standen aber nach einem von Jules Schwadorf in der 89. Minute verwandelten Foulelfmeter am Ende mit leeren Händen da.

Die Gefahr, dass diese Partie erneut aufgrund der April-Kapriolen schwierigen Platzverhältnisse abgesagt wird, besteht in Ahlen nicht: „Wir spielen auf jeden Fall“, so RW-Geschäftsführer Gero Stroemer. Ahlen wird auf jeden Fall wieder alles Raushauen gegen den Tabellendritten auf eigenem Platz – was dann möglich ist, haben die Wersekicker in den vergangenen Wochen ja bereits in den Heimspielen gegen Borussia Dortmund II – wo sie wie Preußen 1:1 spielten – und mit dem Sieg gegen RW Essen gezeigt.

Nach dem Spiel gegen Preußen geht es für RW Ahlen dann mit einer englischen Woche weiter. Denn die Auswärtspartie gegen Fortuna Köln wird bereits am Mittwoch, 14. April, nachgeholt. Danach folgt am Samstag, 17. April, ein weiteres Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach II.