Ahlen verbucht weiteren Punkt auf dem Konto

Während Ahlen die erste Halbzeit klar für sich entscheiden konnte, war Oberhausen in der zweiten Halbzeit einen Tick besser. Beide Teams – Rot Weiss Ahlen und Rot-Weiß Oberhausen – können am Ende am 37. Spieltag der Regionalliga West mit dem 1:1(1:0) zufrieden sein. Die Wersekicker verbuchen damit einen weiteren Punkt auf ihrem Konto. „Dieser kann nachher Gold wert sein“, machte Ahlens Trainer Andreas Zimmermann seinen Jungs nach der Partie weiter Mut. Schließlich steht seit dieser Woche fest, dass es in der Regionalliga nur einen Absteiger geben wird. Mit dem Punktgewinn aus dem Heimspieltach gegen Oberhausen ist RW Ahlen nun wieder Vorletzter – allerdings punktgleich mit dem Bonner SC.

Ahlen startet gut und setzt den Gegner früh unter Druck, ist aber hier und da etwas zu verspielt und beim Abschluss nicht konsequent genug. In der 32. verwandelt Jan Holldack einen Strafelfmeter und sorgt für die Ahlener Führung. In der 41. Minute hat Sebastian Mai gleich zwei Mal binnen weniger Augenblicke die Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen, scheitert aber jeweils an Oberhausens Keeper Justin Heekeren. Direkt nach der Pause hat Romario Wiesweg in der 46. Minute die nächste Chance auf eine komfortablere Ahlener Führung. In der 56. haben dann die Gäste durch Tugrul Erat ihre bisher beste Möglichkeit, der aus dem Nichts vor dem Ahlener Tor auftaucht, aber den Ball mit dem Kopf knapp links daneben setzt. Vielleicht eine Art Weckruf für Oberhausen, die sich fortan immer mehr freispielen. In der 74. Minute trifft Sven Kreyer nur den Pfosten, sechs Minuten später erzielt der eingewechselte Raphael Steinmetz den Ausgleich. In der 84. Minute hat der eingewechselte Gianluca Marzullo die Führung auf dem Fuß, scheitert aber knapp.

„Dass die in der zweiten Halbzeit noch einmal richtig aufdrehen, war doch klar. Wir haben unsere Chancen gehabt, die haben ihre Chancen gehabt. Die haben die Latte getroffen, wir noch mal den Pfosten. Das war auf Messers Schneide. Die hätten gewinnen können, wir aber auch. Letzten Endes ist der Punkt nach diesem Spiellauf okay. In der ersten Halbzeit waren wir klar besser, aber wir müssen einmal dahin kommen, dass wir vielleicht auch einmal das zweite Tor machen und unsere Konter ein bisschen cleverer und ruhiger hinten ausspielen“, erklärte Andreas Zimmermann nach der Partie. Auch Jan Holldack, der Ahlen durch seinen verwandelten Foulelfmeter in Führung gebracht hatte, war am Ende zufrieden mit dem Punktgewinn: „Wir sind gut ins Spiel reingekommen, machen dann auch das 1:0 – meiner Meinung auch sehr verdient – verpassen dann im Anschluss das 2:0. Oberhausen ist aber auch eine gute Mannschaft. Das hat man auch gesehen, die machen das 1:1 und ab dann war es ein ausgegliches Spiel. Beide Mannschaften hatten noch Chancen und am Ende ist es ein gerechtes Unentschieden.“ Für Ahlen geht es jetzt erst in zwei Wochen wieder weiter. Dann müssen sie bei Schalke II antreten.

Kevin Kahlert (r.) und die Wersekicker holten gegen den Tabellenachten Oberhausen einen Punkt Bild: Henning Wegener