Ahlen unterliegt Köln II: Das effizientere Team setzt sich durch

Gianluca Marzullo (r.) konnte in seinem ersten Einsatz schon Akzente setzen, aber noch nichts Zählbares verbuchen Bild: Henning Wegener

2:4 (1:2), das ist ernüchternde Ergebnis der Partie Rot Weiss Ahlen gegen den 1. FC Köln II am 24. Spieltag in der Regionalliga West. „Wir haben heute selbst das Spiel verloren. Ganz klare Geschichte. Leider ist uns das schon öfter passiert“, so die Quintessenz von Ahlens Trainer Andreas Zimmermann.

Und wo Zimmermann recht hat, hat er recht. Gegen den Tabellen-Sechsten war mehr drin – ein Punktgewinn oder sogar ein Dreier. Die Rot Weissen starteten wie die Feuerwehr und legten zu Beginn ein sehr hohes Tempo vor. In der ersten halben Stunde war von den Kölner Youngstern nicht viel zu sehen. Ahlen erspielte sich gute Chancen – konnte sie aber, wie schon so oft in dieser Saison, nicht nutzen. In Minute neun trifft Adrian Oeynhausen nur die Latte, in Minute zwölf legt Jan Holldack mit der Hacke vor, Neuzugang Gianluca Marzullo kommt aber etwas zu spät an den Ball. In der 28. Minute versucht es Holldack aus der zweiten Reihe. Das erste Tor fällt nur wenige Minuten später – aber für die Kölner. Marvin Obuz bringt den „Eff-Zeh“ in der 33. Minute in Führung. Ilias Anan sorgt in der 40. Minute für den Ausgleich. Obuz erhöht nur eine Minute später durch seinen zweiten Treffer an diesem Tag auf 1:2. Mit diesem Zwischenergebnis geht es auch in die Halbzeitpause.

Nach der Pause ist der FC mehr am Drücker. In der 57. baut Obuz durch seinen dritten Treffer die Kölner Führung auf 1:3 aus. In der 68. Minute kann der eingewechselte Arda Nebi noch einmal zum 2:3 verkürzen. Ahlen ist jetzt wieder besser Spiel und kratzt am Ausgleich. Aber das Tor macht dann eben wieder Köln II. In der 79. Minute trifft Robert Voloder zum 2:4-Endstand.

„Wir sind nicht effizient genug gewesen, Chancen hatten wir genug. Wir müssen jetzt nur gucken, dass wir die Chancen, die wir haben, auch wirklich nutzen“, bringt es Gianluca Marzullo auf den Punkt. „Die Kölner waren heute sehr effektiv. Individuelle Fehler von uns wurden sofort bestraft“, erklärt Andreas Zimmermann. „Es ärgert mich, dass sich die Jungs für ihren Trainings- und Spiel-Aufwand nicht mit Punkten belohnen“, so der Ahlener Trainer abschließend.