Ahlen spielt auch gegen Lippstadt unentschieden

Fehlende Moral kann man der Mannschaft nicht vorwerfen: Wieder gerät RW Ahlen – diesmal allerdings erst zu Beginn der zweiten Halbzeit – in Rückstand und kommt dann wieder zurück. Am Ende trennen sich Ahlen und der SV Lippstadt 08 1:1 (0:0).

Dabei hatte Arda Nebi in der 18. Minute die Führung auf dem Fuß, schoss aber direkt in die Arme von Lippstadts Torwart Christopher Balkenhoff. „Das war eine Riesenchance zum 1:0. Da müssen wir dann auch einmal ein Tor machen und vielleicht einmal in Führung gehen“, erklärte Björn Mehnert nach der Partie. Nicht nur Ahlens Trainer hätte sich zur Abwechslung einmal eine frühe Führung gewünscht, um danach verteidigen und vielleicht den Gegner auskontern zu können.

Stattdessen waren Tore in der ersten Halbzeit Fehlanzeige. Ahlen begann aber deutlich strukturierter und ruhiger als wie in den vorangegangen Partien. „Wir hatten mehr Spielanteile und haben versucht, Lippstadt in der gegnerischen Hälfte zu Fehlern zu zwingen. Das ist uns auch ganz gut gelungen“, konstatierte Mehnert in der Matchanalyse. „Wir müssen uns dann aber für den Riesenaufwand, den wir betreiben, auch belohnen“, so Mehnert weiter.

Nach der Pause startet Lippstadt besser in die zweite Hälfte, in der 49. Minute bringt Gerrit Kaiser die Gäste mit 1:0 in Führung. Aber wie in den Partien zuvor auch beweist die Ahlener Mannschaft Kampfgeist und kommt in der 69. Minute durch ein Tor von Bennet Eickhoff zurück in die Partie. „Der Wille ist groß“, das sieht auch Björn Mehnert. „Die Jungs werfen sich in die Zweikämpfe und kämpfen sich wieder zurück – aber der Gegner hat uns auch zurückkommen lassen. Gegen eine andere Mannschaft klappt das nicht unbedingt.“ Der Trainer ist jetzt froh, nach der englischen Woche eine Woche Pause zu haben, in der er noch einmal ganz intensiv mit dem Team arbeiten kann: „Dann können wir gucken, wer sich da in Position bringt. Denn danach erwarten uns ja wieder englische Wochen.“

Ahlens Bennet Eickhoff (Mitte) sorgte in der 69. Minute für den Ausgleich Bild: Henning Wegener