Ahlen lebt: Heimsieg gegen Rot-Weiss Essen





Rot Weiss oder Rot-Weiss – das war im Vorfeld die Frage! Am Ende behielt Rot Weiss Ahlen durch den Siegtreffer von Ali Cirak (l.) die Oberhand Bild: Sarah Wick

Totgesagte leben länger, hatte Ahlens Coach Andreas Zimmermann nach dem Unentschieden gegen Tabellenführer Dortmund II gesagt. Gegen den Tabellenzweiten Rot-Weiss Essen legten die Wersekicker dann noch einmal eine Schippe drauf und bezwangen den diesjährigen DFB-Pokalviertelfinalisten mit 2:1(1:0). „Die Jungs leben – trotz aller Nackenschlägen“, brachte es Zimmermann nach dem dritten Saisonsieg auf den Punkt.

Zwar bleibt Ahlen trotz des Sieges Tabellenletzter, hat jetzt aber nur noch einen Punkt Rückstand auf den Vorletzten Bonn – und die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Dass die Wersekicker trotz der vielen Rückschläge nicht aufgeben, das zeigten sie gegen Essen gleich von zu Beginn der Partie. In Minute zwei hat Kevin Kahlert eine Großchance, lässt diese aber liegen und schießt den Ball über das Tor. In der 19. Minute versucht Kahlert noch einmal sein Glück, schießt aber direkt in die Arme des Essener Torwarts Daniel Davari. Aber auch die Essener nutzen ihre Chancen nicht. Die beste Möglichkeit in der ersten Halbzeit hat Simon Engelmann in der 29. Minute. Die Wersekicker müssen viel arbeiten, um die Essener weiter in Schach zu halten. Dieser Kraftakt führt in der 40. Minute zum ersten Tor für Ahlen durch Sebastian Mai. Mit dieser 1:0-Führung geht es dann auch in die Pause.

In der 52. Minute schafft der Favorit den Ausgleich. Simon Engelmann verwandelt einen Handelfmeter. Trotz dieser strittigen Entscheidung gibt Ahlen nicht auf und hält weiter dagegen. Kurz vor Schluss muss Yasin Altun verletzt runter, für ihn bringt Andreas Zimmermann in der 89. Minute Ali Cirak, der nur wenige Minuten später zum Matchwinner avanciert: In der Nachspielzeit erzielt Cirak das 2:1, wenig später pfeifft die Schiedsrichterin ab und danach gibt es kein Halten mehr auf der Ahlener Seite. „Das war schon überragend. Die Jungs haben alles reingeworfen. Klar, war auch ein bisschen Glück dabei. Essen hatte schon ein paar ordentliche Chancen. Aber wir hatten so viele Spiele, in denen wir besser waren und mehr Chancen hatten, und trotzdem verloren haben. Die Jungs haben sich das einfach mal verdient. Stark ist natürlich auch, dass Cirak Ali kurz nach seiner Einwechslung in seinem zweiten Regionalliga-Spiel überhaupt das Siegtor macht“, war Andreas Zimmermann nach der Partie voll des Lobes für seine Jungs. Rene Lindner war nach dem Sieg gegen Essen happy und k.o. zugleich: „Heute war ein geiles Spiel! Hier zuhause, unter Flutlicht, auf diesem Platz gegen so einen Favoriten wie Essen zu gewinnen, das ist schon ein geiles Gefühl! Wir haben uns das verdient, weil wir tagtäglich hart dafür arbeiten. Ich bin einfach nur glücklich, dass wir den Sieg jetzt endlich einmal geholt haben.“

Der dritte Saisonsieg ist also perfekt. Totgesagte leben eben länger. In der englischen Woche geht es für die Wersekicker am Samstag, 27. März 2021, um 14 Uhr weiter. Dann müssen sie auswärts beim SV Lippstadt 08 antreten.