75 Jahre TuS Ahlen: Jubiläumsfeier verschoben

In diesem Jahr feiert der TuS Ahlen, aus dem später LR Ahlen (1996 nach der Fusion mit Blau-Weiß Ahlen) und Rot Weiss Ahlen (2006 nach dem Abstieg aus der 2. Liga) hervorgingen, sein 75. Jubiläum. Die Gründungsversammlung wurde am 12. August 1945 im Ahlener Hansahof abgehalten, um nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges den geregelten Vereinssport wieder voranzutreiben. Acht noch bestehende Sportvereine hatten sich zusammen geschlossen, um den Turn- und Sportverein Ahlen (TuS Ahlen) zu gründen. Diese Wiederbelebung des Ahlener Sports war jedoch ein Projekt mit vielen Hindernissen. Zur Gründung des neuen Vereins war 1945 noch eine Genehmigung der britischen Militärregierung notwendig, die mit Schreiben vom 9. August 1945 durch Major Moon erteilt wurde.

Der TuS Ahlen entwickelte sich im Laufe der Zeit zum sportlichen Aushängeschild von Ahlen und der Region. Regional konnte der Verein immer wieder Erfolge feiern, blieb jedoch ab den 60er-Jahren konstant im Amateurfußball beheimatet, wo man allerdings in den höchsten deutschen Amateurligen im Einsatz war. Nach vielen Jahren in den höchsten Amateurspielklassen stand der Verein Anfang der 90er vor einer ungewissen Zukunft. 1992 drohte der Absturz in die Kreisliga. Sportliche Misserfolge setzten dem Verein zu, ehe im gleichen Jahr Helmut Spikker helfen wollte.

Mit einem neuen Konzept und finanzieller Unterstützung wurde ein neues Fundament für den Traditionsverein TuS Ahlen geschaffen, der kurz vor dem Sturz in den Abgrund stand. Mit Visionär Spikker und Trainer Joachim Krug gelangen vier Aufstiege in Folge. Mehr, als die Vereinsoffiziellen als Ziel ausgegeben hatten. Ein Erfolg, den in diesem rasanten Tempo nicht vorherzusehen war. So gelang 1996 der erstmalige Aufstieg in die Regionalliga West/Südwest und zugleich wurde aus TuS Ahlen fortan LR Ahlen (Leichtathletik Rasensport Ahlen). Hierzu fusionierte der TuS mit Blau-Weiß Ahlen.

„Eigentlich sollte man die Feste feiern, wie sie fallen, aber aufgrund der Corona-Pandemie müssen die Jubiläums-Feierlichkeiten verschoben werden. Sie werden aber im kommenden Jahr nachgeholt“, verspricht RW-Geschäftsführer und Zweiter Vorsitzender Gero Stroemer. Ein neuer Termin wird zeitnah bekannt gegeben.