Rot Weiss will sich weiter absetzen

Die letzten Wochen dieser Spielzeit stehen an und bis in die obere Tabellenregion müssen die Teams in dieser Saison noch um den Klassenerhalt zittern. Rechnerisch können noch alle Klubs bis zum dritten Tabellenplatz absteigen. Rot Weiss Ahlen führt mit 35 Punkten die zweite Tabellenhälfte an. Bis zum Tabellenvorletzten aus Hamm sind das allerdings nur fünf Zähler Vorsprung. Am Sonntag (Anstoß 15:00 Uhr) wartet ein richtungsweisendes Heimspiel auf uns, wenn wir im Wersestadion den Ligasechzehnten Eintracht Rheine empfangen. Die zweite Hälfte der Oberligatabelle wird derzeit von Woche zu Woche ordentlich durcheinandergewirbelt. Auch für unsere Mannschaft kann es am 30. Spieltag wieder in beide Richtungen ausschlagen. Auf der einen Seite droht der Vorsprung vor der gefürchteten Abstiegszone auf zwei Punkte zu schrumpfen. Auf der anderen Seite könnte unser Team einen riesigen Sprung Richtung Ligaverbleib schaffen und sich mit acht Zählern absetzen. Dann wäre man sogar der Qualifikation für den Westfalenpokal wieder richtig nah.

In den letzten beiden Spielen konnte die Mannschaft von Christian Britscho überzeugen. Sowohl beim 1:1 in Rhynern, wie auch beim 4:3-Erfolg in Herne bewies unser Team viel Moral und sammelte Punkte und Selbstvertrauen. Beides ist im Saisonendspurt wohl gleichermaßen wichtig. In beiden Partien konnte RWA zudem nach Rückständen noch punkten. Nur die U21 aus Paderborn holte in dieser Saison nach Rückständen mehr Zähler als Ahlen. Auch beim Hinspiel in Rheine lagen wir im Rückstand, ehe unsere Jungs ordentlich aufdrehten und am Ende noch mit 5:1 gewannen. Eintracht Rheine ist ein Team der Gegensätze. Während man mit weitem Abstand die anfälligste Defensive der Oberliga hat (71 Gegentore), hat man auf der anderen Seite mit Timo Scherping den zweitbesten Torjäger in den eigenen Reihen (16 Tore). Zuletzt spielte die Eintracht 1:1 gegen den formstarken FC Gütersloh.

Es ist jedenfalls klar, dass dieses Heimspiel kein Selbstläufer wird. Gerade in den vermeintlich leichteren Spielen tat sich unsere Mannschaft oftmals schwerer als erwartet, so dass am Sonntag vermutlich wieder Kleinigkeiten über Sieg oder Niederlande entscheiden werden. Verzichten muss Christian Britscho in diesem wichtigen Duell weiterhin auf Marko Onucka, Marco Fiore, Philipp Grodowski und Mehmet Kara. Dazu fehlt Rene Lindner nach seiner fünften gelben Karte. Fünf Stammspieler fehlen also, doch die zuletzt gezeigten Auftritte geben dennoch allen Grund zur Hoffnung, dass wir den nächsten großen Schritt zum Klassenerhalt schaffen können. Kommt vorbei! Am Sonntag um 15:00 Uhr. #nurgemeinsam