shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0,00 
View Cart Check Out

Berg- und Talfahrt geht weiter

Es war für unsere Mannschaft das sechste Spiel innerhalb von 18 Tagen und auch wenn eine körperliche Müdigkeit nicht auszumachen war, so wirkten die Rot-Weißen am Mittwochabend gegen den ASC 09 Dortmund zumindest mental nicht mehr so ausgeruht und frisch nach den vielen Partien der letzten Wochen. Im Heimspiel unterlag unser Team dem Tabellenvierten mit 0:3. Nachdem zuletzt unter der Woche zwei Siege und am Wochenende zwei sieglose Partien folgten, wurde die Berg- und Talfahrt mit diesem Resultat fortgesetzt. Als Tabellenzehnter steht RWA derzeit zwischen Gut und Böse.

Die Begegnung gegen Dortmund war dabei schnell erzählt. Während Ahlen gegen einen sicheren Defensivverbund der Gäste kaum zur Entfaltung kam, verwaltete der ASC seine frühe Führung über fast die gesamte Spielzeit. Nachdem Maximilian Podehl schon nach zwei Minuten knapp am Ahlener Tor vorbei zielte, war der erste Ball, der auf den Kasten von Tim Oberwahrenbrock ging, direkt im Netz, wobei Ahlens Schlussmann bei allen Gegentoren machtlos war und einen undankbaren Arbeitstag hatte. Trainer Christian Britscho hatte im Vorfeld noch vor der Dortmunder Spielweise mit weiten Bällen gewarnt und das auch zum Trainingsschwerpunkt gemacht. Trotzdem war der Gast mit genau dieser simplen Methode nach 15 Minuten erfolgreich. Einen weiten Ball in die Spitze schloss Daniel Schaffer zum 0:1 ab.

Fünf Minuten später vollendete Lars Warschewski ein Zuspiel Kevin Brümmers zum 0:2 (20.). Zu leichte Fehler in der eigenen Abwehr und eine effiziente Chancenverwertung der Gäste, die sich mit dem Vorsprung im Rücken zurückzogen. Allerdings blieb unser Team offensiv ohne Durchschlagskraft. Im Angriff war RWA an diesem Abend zu ungefährlich und auch der ASC tat nicht mehr viel für das Spiel, so dass die Partie in der Folge zwar umkämpft blieb, doch Highlights lange ausblieben. Erst im zweiten Durchgang schaltete die Elf von Britscho nochmals einen Gang hoch, doch der Schuss von Marko Onucka wurde von Maurice Buckesfeld noch vor der Linie geklärt (63.) und in der 78. Minute war Schlussmann Jan Held gleich doppelt gefordert, als er die Abschlüsse von Rene Lindner und Marco Fiore entschärfte.

Statt des Anschlusstreffers fiel auf der Gegenseite sogar noch das dritte Tor. Nach einem Einwurf zeigte Dortmund wieder die perfekte Kaltschnäuzigkeit an diesem Tag und erhöhte durch Maximilian Podehl auf 3:0 aus Sicht der Gäste (87.). Bereits am Wochenende müssen unsere Jungs wieder zu einem schweren Spiel in der Liga antreten. Diesmal sind wir zu Gast beim SV Westfalia Rhynern (Sonntag, 15:00 Uhr). #nurgemeinsam


Rot Weiss Ahlen: Oberwahrenbrock – Rios, Nieddu, Lindner, Witt – Budak (58. Schmitz), Fiore – Mützel (58. Güney), Yilmaz (79. Fuhsy), Kara – Onucka

ASC 09 Dortmund: Held – Wolters (75. Marth), Friedrich, Schäfer, Stuhldreier – Simatos (46. Buckesfeld), Rosenkranz, Schaffer, Brümmer (85. Szymaniak) – Podehl, Warschewski

Tore: 0:1 Schaffer (15.), 0:2 Warschewski (20.), 0:3 Podehl (87.)

Gelbe Karten: Kara / –

Zuschauer: 342

Schiedsrichter: Daniel Meys

RWA auf Facebook
RWA auf Instagram
RWA-TV