shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0,00 
View Cart Check Out

Unglückliche Niederlage

Rot Weiss Ahlen hat das Auswärtsspiel beim SV Schermbeck knapp verloren. Durch ein spätes Freistoß-Gegentor (86.) endete die Begegnung mit 1:0 für die Gastgeber. Trainer Christian Britscho musste erstmals in dieser Saison auf Kapitän Mehmet Kara verzichten, der durch eine Erkältung geschwächt war. Auch Rene Lindner fehlte mit muskulären Problemen und stand somit das erste Mal seit September nicht auf dem Platz. Philipp Grodowski rückte für Lindner in die Innenverteidigung, André Witt ersetzte Kara und Enes Güney lief erst zum zweiten Mal als Linksverteidiger auf. Die Umstellungen waren kein großes Problem für unsere Spieler. Vielmehr machte der Sturm, der NRW an diesem Sonntag im Griff hatte, den Akteuren zu schaffen. Abstöße der Torhüter kamen oftmals nur rund 30 Meter weit oder kamen postwendend in den eigenen Strafraum zurück.

Aufgrund der äußeren Bedingungen war ein wirklicher Spielfluss kaum möglich. Erst nach einer halben Stunde sahen die Zuschauer überhaupt eine erste Torchance, die Kevin Rudolph freistehend vor RWA-Schlussmann Bernd Schipmann leichtfertig liegen ließ (29.). Wenig später parierte Schipmann den Versuch von Dominik Milaszewski (38.). Die einzige Ahlener Möglichkeit im ersten Durchgang hatte Martin Fuhsy, der einen Kopfball nach Schmitz-Flanke an die Unterkante der Latte setzte (40.). Insgesamt fand die Partie fast ausschließlich im Mittelfeld statt. Viele Zweikämpfe und Fehlpässe sorgten dafür, dass die Zuschauer schwere Fußballkost zu sehen bekamen. Während die Gastgeber im ersten Durchgang etwas mehr vom Spiel hatten, kam unser Team nach der Pause besser in die Partie, wobei Chancen nach wie vor selten waren.

Die beste Chance im zweiten Durchgang endete für uns erneut an der Querlatte. Diesmal fand Justin Perschmann den Kopf von Giuliano Nieddu und wieder fehlten nur Zentimeter zur Führung (63.). Auf der Gegenseite hatte auch Schermbeck Pech – Marek Klimczok setzte einen Schuss an den Außenpfosten (65.). Alles deutete auf ein 0:0 hin, was auch leistungsgerecht gewesen wäre, als die Gastgeber noch einen Freistoß aus rund 30 Metern zugesprochen bekamen. Der stramme Schuss von Kevin Rudolph war noch leicht abgefälscht, rauschte dann aber zentral auf Schipmann zu, der die Kugel ganz unglücklich durch die Finger rutschen ließ (86.). Es war der bittere Schlusspunkt der Partie. Am nächsten Wochenende spielen unsere Jungs zuhause im Wersestadion gegen einen alten Weggefährten aus Zweitligatagen. Anstoß gegen die Sportfreunde Siegen ist am Sonntag, 15:00 Uhr. #nurgemeinsam


Rot Weiss Ahlen: Schipmann – Güney, Nieddu, Grodowski, Perschmann – Schmitz, Fiore – Mützel (70. Rios), Yilmaz (70. Budak), Witt – Fuhsy (70. Onucka)

SV Schermbeck: Krückemeier – Zugcic, Habitz, Mule-Ewald, Poch – Niewerth, Klimczok, P. Rudolph (91. Ankomah), Niehoff (71. Grodzik) – Milaszewski, K. Rudolph (89. Goeke)

Tor: 0:1 K. Rudolph (86.)

Gelbe Karten: Witt / P. Rudolph, Ankomah

Zuschauer: 80

Schiedsrichter: David Hennig

RWA auf Facebook
RWA auf Instagram
RWA-TV