Endlich wieder Rasen: Ahlen empfängt Erndtebrück

Nachdem in den letzten Wochen der Kunstrasenplatz die Trainingsheimat unserer Mannschaft war, durfte in den letzten Tagen endlich wieder auf Rasen trainiert werden. Zugleich bedeutete das für die Spieler, dass Trainer Christian Britscho das Tempo noch einmal anzog. Diese intensive Trainingswoche will Rot Weiss Ahlen nun am Sonntag (15:00 Uhr) mit einem Heimsieg gegen den TuS Erndtebrück abrunden. „Ein wichtiges Spiel für uns. In der Tabelle ist alles sehr eng beieinander. Mit einem Heimsieg wollen wir daher den Anschluss an das obere Drittel halten“, erklärt Britscho vor dem Aufeinandertreffen mit dem letztjährigen Regionalligisten.

Der Rückrundenauftakt verlief aus Ahlener Sicht mit gemischten Gefühlen. Nach einem starken Auswärtsspiel in Sprockhövel (natürlich auf Kunstrasen) war das 1:1 im ersten Moment enttäuschend. Zugleich spürte man besonders beim Cheftrainer die Zufriedenheit aufgrund der Vorstellung, die seine Mannschaft gegen eine heim- und laufstarke TSG bot. Am Sonntag soll es im ersten Heimspiel des Jahres mehr als ein Unentschieden sein. Eine Punkteteilung gab es bereits im Hinspiel, als RWA einen 0:2-Rückstand in Erndtebrück noch in ein 2:2 biegen konnte. Die Defensive, in der Hinrunde oftmals anfällig, präsentierte sich vor einer Woche bereits stark verbessert. Und in der Offensive stehen mit den Rückkehrern Cihan Yilmaz und Sebastian Mützel wieder zwei wichtige Spieler zur Verfügung. Da beide erst in dieser Woche das Training aufnahmen bleibt jedoch abzuwarten ob es für einen Platz in der Startelf reichen wird. Marko Onucka muss dagegen weiterhin verletzt passen. Außerdem wird Justin Perschmann nach seiner fünften gelben Karte aussetzen.

Der Gast vom TuS Erndtebrück reist als Tabellendreizehnter in die Wersestadt. Vom Tabellenbild sollte sich aber niemand täuschen lassen, denn zwischen beiden Teams liegen nur zwei Punkte. Erndtebrück, in den vergangenen vier Jahren zweimal Meister der Oberliga Westfalen, hadert jedoch mit der mangelnden Torquote in dieser Saison. Mit 22 erzielten Treffern stellt die Mannschaft von Trainer Ivan Markow die zweitschwächste Offensive aller Mannschaften. Die Hälfte der bisher erspielten Punkte sammelte der Gast aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein bei Auswärtsspielen, weshalb man ein offenes Duell auf Rasen erwarten kann. Wir hoffen dabei vor allem auf die Unterstützung aller RWA-Fans. Seid dabei und feuert unsere Jungs am Sonntag an: Um 15:00 Uhr im Wersestadion. #nurgemeinsam