shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0,00 
View Cart Check Out

RWA zieht spät das Halbfinalticket

Am Dienstagabend gewann unsere Mannschaft das Kreispokalspiel beim A-Ligisten SV Neubeckum mit 4:1 und trifft nun im Halbfinale kommendes Jahr auf den Sieger der Partie Baris Spor Oelde – SC Roland. So deutlich wie das Ergebnis war die Begegnung unter schwierigen Bedingungen allerdings nicht. Bei starkem Dauerregen und Windböen wurde es den Akteuren auf dem rutschigen Kunstrasenplatz nicht gerade leicht gemacht. Zudem musste man schnell anerkennen, dass es die Gastgeber auch hervorragend machten und nicht nur kämpferisch, sondern auch spielerisch dagegenhielten. Es dauerte bis zur 32. Minute, ehe Martin Fuhsy sein Team in Führung brachte. In der 43. Minute gelang Neubeckum jedoch der Ausgleich durch Ramazan Canakci.

Rot Weiss Ahlen hatte im zweiten Durchgang viel Mühe und so brauchte es 79 Minuten, bis Kim Völkel das 2:1 gelang. In der Nachspielzeit legten Philipp Grodowski per Freistoß und erneut Fuhsy noch zwei Treffer zum 4:1-Endstand nach. Rot Weiss trat übrigens mit einem Kader an, der im Schnitt gerade einmal 21,5 Jahre alt war. Mit Lukas Berger, Niklas Frede und Okan Saritas kamen drei aktuelle U19 Spieler zum Einsatz. Zudem waren mit Lukas Scholdei, Görkem Özgür und Enes Güney drei Spieler aus der letztjährigen A-Jugend dabei. Mit 29 Jahren war Kapitän André Witt gestern der älteste Akteur im Ahlener Trikot. #nurgemeinsam


Rot Weiss Ahlen: Oberwahrenbrock – Stroemer, Frede (76. Frede), Scholdei, Witt – Schmitz, Özgür (63. Grodowski), Völkel – Güney, Fuhsy, Berger (67. Saritas)

RWA auf Facebook
RWA auf Instagram
RWA-TV