Auch am Feiertag wird malocht › Rot Weiss Ahlen e.V.
shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0,00 
View Cart Check Out

Auch am Feiertag wird malocht

Wenn andere an Feiertagen die Entspannung suchen, erwartet Rot Weiss Ahlen am Donnerstag um 15 Uhr die simple Aufgabe, es im heimischen Wersestadion mit dem Tabellenvierten TuS Haltern aufzunehmen und das alles in Anbetracht der Tatsache, dass die personelle Situation noch nie so dramatisch war wie vor diesem Heimspiel. Unserem Team fehlen etliche wichtige Stammspieler. Außerdem zehren die nicht enden wollenden englischen Wochen an den letzten Kräften. Seit Wochen müssen unsere Jungs alle drei bis vier Tage um Punkte kämpfen und viele der Spieler dabei immer über die volle Distanz gehen. Rotation ist schlichtweg nicht möglich bei all den Ausfällen. Und trotzdem werden unsere Jungs auch an diesem Donnerstag alles dafür geben, um die eigenen Fans mit Toren und Punkten zu erfreuen.

Wie schwer diese Aufgabe dabei wird, zeigte bereits der Einleitungssatz, der die Mannschaft aus Haltern als Tabellenvierten vorstellte. Noch haben die Gäste alle Chancen auf den Aufstieg. Zuletzt gab es einen wichtigen 2:0-Erfolg im direkten Verfolgerduell mit Hamm. Zudem verfügt der TuS Haltern mit Stürmer Stefan Oerterer über einen Mann, der seit Jahren als zuverlässiger Goalgetter bekannt ist und auch in dieser Saison schon wieder 21 Tore gemacht hat. Bei uns hingegen fehlt mit Cihan Yilmaz weiterhin der gefährlichste Offensivspieler. Nach abgesessener Sperre ist Cio derzeit angeschlagen und weiterhin zum Zuschauen gezwungen.

Neben ihm fallen auch André Witt, Roman Zengin, Rouven Meschede, Keisuke Ota und Hyusein Sadula verletzt aus. Rene Lindner und Justin Perschmann fehlen gelbgesperrt. Zudem sind Philipp Grodowski, Sinan Özkara, Semih Daglar und Damir Ivancicevic angeschlagen. Viel bleibt vom Oberligateam nicht mehr übrig und so hat Michael Schrank einmal mehr größte Not, überhaupt elf Spieler ins Rennen schicken zu können. Klar ist aufgrund dieser extremen Personallage auch, dass alles andere als ein Sieg der Gäste überraschend wäre. Und dennoch wollen es unsere Jungs probieren, noch einmal alles geben und für eben jene faustdicke Überraschung im Saisonschlussspurt sorgen. Denn einen klaren Vorteil haben wir am Donnerstag ab 15 Uhr: Druck haben wir nicht. Der Druck ist für die Gäste dafür umso größer. Lasst auch ihr die Jungs jetzt nicht hängen, kommt ins Wersestadion und unterstützt eure Mannschaft! #nurgemeinsam