4:1! Ahlen meldet sich zurück

Was für ein Abend im Wersestadion! Rot Weiss Ahlen gewinnt das wichtige Nachholspiel gegen den SC Wiedenbrück hochverdient mit 4:1 und setzt innerhalb von nur fünf Tagen zwei Ausrufezeichen im Kampf um den Klassenerhalt. Dass Erhan Albayrak gleich auf mehrere seiner Spieler verzichten musste, schien überhaupt keine Rolle zu spielen. Die Elf, die auf dem Platz stand, machte von Beginn an ein überragendes Spiel. Von der Abwehr bis zum Angriff waren die Spieler absolut präsent, gallig und zweikampfstark und genau diese Leidenschaft sollte sich bereits früh bezahlt machen: In der 17. Minute nahm der stets gefährliche Bilal Abdallah Fahrt in Richtung Strafraum auf, spielte einen einfachen Doppelpass mit Cihan Yilmaz und vollendete zur Führung.

Nur wenigen Minuten später eroberte Rouven Meschede mit einem grandiosen Tackling den Ball für Tolga Tüter. Der ließ seinen Gegenspieler aussteigen und schloss zum 2:0 ab (23.). Wiedenbrück wirkte vom Tempo und der Giftigkeit der Ahlener beeindruckt und es dauerte bis zur 27. Minute, ehe die Gäste einen ersten Torschuss abgaben, der aber deutlich über das Tor flog. Vorne brannte Rot Weiss weiter ein Feuerwerk ab und verpasste das 3:0 durch Aygün Yildirim, der freistehend vor dem Kasten vorbei schob (33.) und Yilmaz, der nur den Pfosten traf (34.). So ging es (nur) mit einem 2:0 in die Pause.

Auch nach der Halbzeit hielt unser Team das Tempo hoch und kam zu weiteren Chancen durch Abdallah (50.), Yildirim (51.) und einem sehr starken Meschede (60.). In Minute 71 folgte die Vorentscheidung nach einem Eckstoß von Yilmaz. Rene Lindner, ebenso wie Torschütze Tüter mit seinem Startelfdebüt, besorgte per Kopf das 3:0 für uns. Sechs Minuten später folgte sogar noch das 4:0 per Yilmaz-Freistoß. Der Ball wurde noch leicht von Mert Sahin und schlussendlich Julian Wolff berührt, so dass die Kugel im Netz landete. Cihan Yilmaz war damit an drei von vier Toren direkt beteiligt. Den Schlusspunkt setzte Pierre Merkel mit dem 1:4 für Wiedenbrück (84.), doch das konnte am grenzenlosen Jubel auf Ahlener Seite nichts mehr ändern. RWA meldet sich zurück im Kampf um den Klassenerhalt. Am Samstag (14 Uhr) sind wir dann zu Gast an der Hafenstraße bei RW Essen. Nur gemeinsam!


Rot Weiss Ahlen:

Kirschstein – Heermann, Lindner, Sahin, Waldoch – Meschede (75. Perschmann), Kallenbach – Abdallah (79. Lopez Zapata), Yilmaz (81. Wassinger), Yildirim – Tüter

SC Wiedenbrück:

Hölscher – Büyüksakarya, Spinrath, Wolff, Latkowski (81. Bleker) – Batarilo-Cerdic, Zech – Stojanovic, Brinkmann (73. Puhl), Lekesiz (73. Chato Nguendong) – Merkel

Tore:

1:0 Abdallah (17.), 2:0 Tüter (23.), 3:0 Lindner (71.), 4:0 Yilmaz (77.)

Gelbe Karten:

Meschede, Yildirim / Stojanovic, Brinkmann

Zuschauer:

722

Schiedsrichter:

Bastian Börner