Mission Klassenerhalt startet am Samstag

Keine 24 Stunden mehr bis zum ersten Pflichtspiel in diesem Jahr. Im Wersestadion empfangen wir am Samstag (Anstoß 14 Uhr) den Bonner SC. Bis zum Saisonende am 20. Mai bleiben also genau 15 Spiele, um das große Ziel zu erreichen. Mit einem veränderten Kader und einer erfolgreichen Vorbereitung im Rücken gilt es ab sofort für unser Team: Punkte müssen her, egal wie. Dabei setzt unser Trainer Erhan Albayrak ganz besonders auf den Zusammenhalt seiner Mannschaft. Für ihn sind der Teamgeist und der kleinste Kader der Liga Vorteile im Abstiegskampf. „Jeder hat die Chance zu spielen und niemand ist außen vor. Die Spieler wissen, dass jeder einzelne noch eine wichtige Rolle für uns spielen kann und deshalb gibt jeder Vollgas“, zeigt sich Albayrak vor dem Rückrundenstart zuversichtlich: „Wir sind gut drauf und bereit.“

Für das Spiel gegen Bonn muss er lediglich auf zwei Spieler verzichten. Während Rene Lindner noch verletzt fehlt, sitzt Jan Klauke eine Gelbsperre ab. Alle anderen sind fit und bereit für den ersten Heimauftritt 2017. Eine entscheidende Rolle wird in den kommenden Wochen und Monaten auch das Motto “Nur gemeinsam“ spielen. Dieser Spruch muss täglich verinnerlicht werden, von der Mannschaft und den Fans. Daher hoffen wir morgen auch auf die volle Unterstützung für unsere Jungs. Kommt ins Wersestadion, feuert das Team an und helft der Mannschaft während der 90 Minuten, um den wichtigen Heimsieg einzufahren. Leicht wird diese Aufgabe keinesfalls, unmöglich allerdings auch nicht. Die Gäste jedenfalls sind derzeit nur schwer einzuschätzen.

Der Bonner SC startete als Aufsteiger furios in die Saison, belegte zwischenzeitlich sogar den zweiten Tabellenplatz. Zuletzt zeigte die Formkurve jedoch nach unten. So reisen die Bonner am Samstag mit fünf Niederlagen in Folge nach Ahlen. Am vergangenen Wochenende setzte sich die Negativserie mit einem 0:2 beim 1. FC Köln fort. Die Gäste, die von Daniel Zillken trainiert werden, sind ganz besonders von Stürmer Lucas Musculus abhängig. Der 26-Jährige erzielte bisher 15 Saisontore und ist damit der zweitbeste Stürmer der Liga nach Mike Wunderlich von Viktoria Köln. Doch auch Musculus konnte während der letzten Niederlagenserie nicht mehr jubeln und wartet seit Anfang November auf ein Tor. Trotzdem gilt höchste Vorsicht: Offensiv zählt Bonn nach wie vor zu den stärksten Teams der Regionalliga.