shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0,00 
View Cart Check Out

RWA beweist beim 3:3 viel Moral

Rot Weiss Ahlen hat den erhofften Heimsieg gegen die SG Wattenscheid 09 verpasst. In einem rasanten Spiel mit vielen Torchancen waren die Ahlener zwischenzeitlich näher am Sieg als die Gäste, doch am Ende bewies das Team von Erhan Albayrak zumindest große Moral und kam nach zwei Rückständen wieder zurück in die Partie. Den Schlusspunkt setzte dabei Rouven Meschede mit seinem Treffer in der 89. Spielminute. Dabei begann die Begegnung aus unserer Sicht mehr als unglücklich. Bereits in der 17. Minute ging Wattenscheid durch einen direkt verwandelten Freistoß von Manuel Glowacz in Führung. Fünf Minuten später landete ein Klärungsversuch von André Witt direkt bei Nico Buckmaier, der aus der Distanz abzog und traf (22.). Zwei frühe Gegentore und zudem noch ein früher Wechsel, nachdem sich Max Machtemes verletzt hatte und mit Verdacht auf Muskelfaserriss schon nach 28 Minuten durch Aygün Yildirim ersetzt wurde.

Trotz all dieser Umstände ließen unsere Spieler die Köpfe nicht hängen und erspielten sich gute Torchancen. Doch sowohl Cihan Yilmaz, Tim Kallenbach, André Witt und auch Nurettin Kayaoglu ließen ihre Gelegenheiten ungenutzt, während die Gäste kurz vor der Pause durch Demir Tumbul die mögliche Vorentscheidung verpassten (34.). Im zweiten Durchgang erhöhte Rot Weiss nochmals den Druck und kam tatsächlich nach 53 Minuten zum wichtigen Anschlusstreffer. Nach Vorarbeit von Emre Yesilova und der Hereingabe von Witt traf Cihan Yilmaz per Hacke zum 1:2. In der Folge war Ahlen die deutlich aktivere Mannschaft, hatte weitere sehr gute Chancen auf den Ausgleich, ging mit den Möglichkeiten aber viel zu verschwenderisch um. Yildirim vor dem Torwart (59.), Yilmaz per Freistoß (63.) und René Klingenburg aus zehn Metern (65.) scheiterten.

So fiel der inzwischen hoch verdiente Ausgleich vom Elfmeterpunkt. Angelo Langer hielt Yesilova im Strafraum fest und Yilmaz verwandelte zum 2:2 (73.). Kaum war die Tormusik verstummt, da stand es bereits wieder 2:3. Nur Augenblicke nach Wiederanpfiff führte Wattenscheid einen Freistoß schnell aus, sämtliche Ahlener befanden sich im Tiefschlaf und Daniel Keita-Ruel bedankte sich mit der erneuten Wattenscheider Führung (74.). RWA war offensiv gefährlicher, die Gäste jedoch cleverer. Somit ging es in den letzten Zügen des Spiels darum, zumindest noch einen Punkt zu retten und dabei wurden weitere Ahlener Chancen vergeben, ehe die 89. Minute lief und Rouven Meschede nach einem hohen Ball in den Strafraum goldrichtig stand und das 3:3 erzielte. Sein erstes Saisontor in seinem ersten Heimspiel dieser Hinrunde. Nicht nur dank seines späten Treffers merkte man wieder, wie wichtig Meschede, der lange verletzt fehlte, für diese Mannschaft ist.

Am Ende der spannenden 90 Minuten konnte Rot Weiss Ahlen trotz größter Möglichkeiten keinen Dreier landen, immerhin aber noch im letzten Moment zum verdienten Ausgleich kommen. Weiter geht es für uns am kommenden Samstag mit der Nachholpartie beim SV Rödinghausen (Anstoß 14 Uhr).


Rot Weiss Ahlen:
Alisic – Kayaoglu, Klauke, Heermann, Witt (77. Travagli) – Meschede, Kallenbach – Klingenburg, Yilmaz, Machtemes (29. Yildirim) – Marzullo (46. Yesilova)

SG Wattenscheid 09:
Sancaktar – Langer, Tanidis, Clever, Bah-Traore – Hönicke (63. Sané), Tietz – Buckmaier (85. Jakubowski), Tumbul (90. Wagener), Glowacz – Keita-Ruel

Tore:
0:1 Glowacz (17.), 0:2 Buckmaier (22.), 1:2 Yilmaz (53.), 2:2 Yilmaz (73., Foulelfmeter), 2:3 Keita-Ruel (74.), 3:3 Meschede (89.)

Gelbe Karten:
Meschede, Yesilova / Hönicke, Sancaktar

Zuschauer:

702

Schiedsrichter:
Sven Waschitzki

RWA auf Facebook
RWA auf Instagram
RWA-TV