shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0,00 
View Cart Check Out

Sekundenschlaf kostet Punkte

Wieder hat es für unsere Mannschaft nicht mit dem erhofften Befreiungsschlag geklappt. Im Heimspiel gegen den SC Verl unterlag Rot Weiss am Samstag knapp mit 1:2. Trainer Mircea Onisemiuc musste auf René Klingenburg (Erkältung) verzichten, während André Witt nach überstandener Erkältung wieder zurück ins Team rutschte. Die Partie gegen den Sportclub begann direkt mit einem Paukenschlag zugunsten der Gäste. Keine 30 Sekunden waren gespielt, da köpfte Haralambos Makridis nach einer Flanke relativ ungestört den Ball zum 1:0 für Verl ins Tor. Ein Start, wie er ungünstiger nicht hätte sein können, doch besser wurde es nach dem schnellen Rückstand nicht für unser Team. In der 15. Minute setzte sich abermals Makridis gegen drei Ahlener durch und traf zum 2:0 für die Elf von Andreas Golombek. Ein kollektiver Sekundenschlaf zu Beginn und mangelnde Gegenwehr nach einer Viertelstunde sorgten für einen aus Verler Sicht komfortablen Vorsprung.

Erst in der 28. Minute hatte Max Machtemes überhaupt einen ersten Torabschluss. Kurz darauf keimte aber wieder neue Hoffnung im RWA-Lager auf. Nach Zuspiel von Mittelfeldregisseur Cihan Yilmaz traf Machtemes und verkürzte auf 1:2 (31.). Mit diesem Ergebnis gingen beide Mannschaften in die Halbzeit, aus der Ahlen logischerweise mutiger und offensiver zurück kam. Nach 47 Minute prüfte Gianluca Marzullo Gästekeeper Robin Büseke. Mitte der zweiten Halbzeit, als der Druck unserer Mannschaft mehr und mehr zunahm, hatte Jan Klauke viel Pech, als sein Kopfball nur an die Latte ging (62.). Auf der anderen Seite vergab Yannick Geisler freistehend aus wenigen Metern die Chance zur Vorentscheidung (64.).

Rot Weiss drängte auf das zweite Tor und Verl verteidigte leidenschaftlich, doch trotz aller Bemühungen entwickelte unsere Mannschaft viel zu selten echte Torgefahr. Die Angriffe verpufften meist bei der letzten Station vor dem Abschluss. Erst in den letzten Zügen der Partie kamen Emre Yesilova (89.) und Max Machtemes (91.) noch zu Großchancen, doch das glücklichere und damit bessere Ende hatten am Ende die Gäste aus Verl. Zu spät versuchte unsere Mannschaft das nachzuholen, was man zu Beginn des Spiels versäumt hatte. Am Mittwoch kann das Team allerdings wieder für ein Erfolgserlebnis sorgen. Dann heißt es: Westfalenpokal, Runde 2. Zu Gast im Wersestadion ist die Mannschaft vom SC Roland Beckum (Anstoß 19 Uhr), bevor am kommenden Samstag unser Auswärtsspiel bei Alemannia Aachen ansteht.


Rot Weiss Ahlen:

Mellwig – Kayaoglu, Klauke, Heermann, Witt (52. Perschmann) – Kallenbach, Waldoch – Machtemes, Yilmaz (78. Özbek, Yildirim (61. Yesilova) – Marzullo

SC Verl:

Brüseke – Unzola, Stöckner, Schmidt, Choroba – Liehr, Mikic – Großeschallau (62. Kaminski), Makridis, Rasp (62. Geisler) – Maier (79. Veselinovic)

Tore:

0:1 Makridis (1.), 0:2 Makridis (15.), 1:2 Machtemes (31.)

Gelbe Karten:

Klauke / Stöckner, Choroba, Kaminski

Zuschauer:
612

Schiedsrichter:

Martin Ulankiewicz