Befreiungsschlag bleibt aus

Rot Weiss Ahlen konnte im Heimspiel gegen Rot-Weiss Essen nicht die erhofften Punkte holen. Nach einem intensiven Duell im Wersestadion hieß es am Ende 0:3 für die Gäste aus dem Ruhrgebiet. Dabei dürfte es Trainer Mircea Onisemiuc besonders geärgert haben, dass seine Mannschaft erst im zweiten Durchgang des Spiels richtig gut und druckvoll agierte – doch da stand es bereits 0:2 aus unserer Sicht. Das erste Gegentor fiel in der 41. Minute, als Marcel Platzek, von zwei Ahlenern bedrängt aber nicht wirklich angegriffen, flanken konnte und Tolga Cokkosan am zweiten Pfosten per Direktabnahme traf. Es war überhaupt erst die zweite richtige Torchance der Partie. Kurz zuvor prüfte Philipp Zeiger Keeper Jonathan Mellwig per Kopfball (36.). Zuvor mussten die 1.520 Zuschauer auf Torchancen verzichten. In einem intensiven Fußballspiel spielte RWA zu abwartend, während die Gäste besser ins Spiel kamen, ohne jedoch zum Abschluss zu kommen.

Als sich alle auf ein knappes 0:1 zur Pause eingestellt hatten, patzte dann auch noch Mellwig, ließ einen Distanzschuss von Cokkosan zur Seite abprallen, allerdings nicht weit genug, so dass Marcel Platzek zum 0:2 einschieben durfte (45.). Im zweiten Abschnitt zeigte sich unsere Mannschaft stark verbessert, wie schon anfangs erwähnt kam das allerdings viel zu spät. Emre Yesilova (46.), Cihan Yilmaz (63.) und Jan Klauke (75.) kamen allesamt zu Möglichkeiten, der Anschlusstreffer wollte bei allem Bemühen aber nicht fallen. So kam, was kommen musste. In der Nachspielzeit setzte Platzek den Schlusspunkt, der nach einer Hereingabe völlig frei stand und das 3:0 für RW Essen erzielte. Am Mittwoch hat unser Team nun die Chance, sich endlich wieder Selbstvertrauen für die Regionalliga zu holen. Um 19 Uhr spielen wir im Wersestadion gegen die SpVg Beckum im Westfalenpokal.


Rot Weiss Ahlen:

Mellwig – Kayaoglu, Klauke, Heermann, Witt – Kallenbach, Waldoch (46. Yesilova) – Klingenbugr, Yilmaz, Machtemes (46. Yildirim) – Marzullo (85. Abdallah)

Rot-Weiss Essen:

Heimann – Huckle, Weber, Zeiger, Malura – Cokkosan (90. Lucas), Rabihic (87. Windmüller), Brauer, Ngankam (66. Becker) – Löning, Platzek

Tore:

0:1 Cokkosan (41.), 0:2 Platzek (45.), 0:3 Platzek (90.+1)

Gelbe Karten:

Yesilova, Yildirim, Abdallah / Platzek, Becker, Rabihic

Zuschauer:

1.520

Schiedsrichter:

Dominik Jolk