shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0,00 
View Cart Check Out

RWA empfängt den größten Aufstiegsanwärter

Am Samstag wird es heiß. Bei Temperaturen von 30 Grad kommt man schnell ins schwitzen. Nur gut, dass man als Fan und Zuschauer im Wersestadion auf schattigen Tribünenplätzen und bei kühlen Getränken nicht selbst schwitzen muss. Das erledigen die 22 Spieler auf dem Platz, wenn Rot Weiss Ahlen um 14 Uhr auf den FC Viktoria Köln trifft. Eines ist bei diesem heißen Duell garantiert: Tore. Bei keinen anderen Teams fielen in dieser Saison so viele Treffer wie bei Ahlen und Köln. In fünf Ahlener Spielen fielen insgesamt 23 Treffer, bei vier Spielen der Viktoria immerhin schon 17.

Aufgrund der Teilnahme im DFB-Pokal haben die Domstädter erst vier Regionalligaspiele auf dem Konto. Am vergangenen Wochenende scheiterte man erst im Elfmeterschießen am Pokalsieger von 2007, dem 1. FC Nürnberg. Auf Augenhöhe mit einem Zweitligisten – da wird schnell klar, welches Kaliber auf unser Team zukommt. Der FC Viktoria Köln hat nicht den klangvollen Namen wie andere Clubs in der Liga, doch was die finanziellen Möglichkeiten betrifft sind die Kölner Superlative. Der höchste Marktwert der Liga und ein Kader, der schon dem eines Drittligisten nahe kommt. Der Aufstieg in die 3. Liga ist und bleibt auch das ehrgeizige Ziel der Viktoria. Nach mehreren vergeblichen Aufstiegsversuchen soll es nun Marco Antwerpen richten.

Unser Aufstiegstrainer, der an der Werse große Erfolge feierte, soll die Kölner in diesem Jahr in die 3. Liga führen. Neben zahlreichen Spielern mit Profifußballerfahrung stehen ihm dabei auch die Ex-Ahlener Philipp Kühn, Marco Fiore (derzeit noch verletzt) und Felix Backszat zur Verfügung. Backa war jahrelang Führungsspieler bei Rot Weiss und kehrt nun am Samstag mit Viktoria zurück ins Wersestadion. Seine Qualitäten sind bestens bekannt, doch große Qualität, vielleicht die größte der gesamten Liga, besitzt der komplette Kader der Kölner, die die letzten beiden Ligaspiele mit 6:0 Toren gewinnen konnten. Nach drei Niederlagen in Folge sieht es bei unserem Team momentan völlig anders aus. Man merkt, dass die neu zusammengestellte Mannschaft von Mircea Onisemiuc einfach noch Zeit benötigt. Diese Zeit sollten und müssen wir dem Team unbedingt geben, gerade nach Rückschlägen. Denn eine eingespielte Mannschaft entsteht nicht in so wenigen Wochen.

Positiv ist auf alle Fälle, dass die zuletzt angeschlagenen Cihan Yilmaz und Max Machtemes gute Chancen sehen, rechtzeitig am Samstag wieder fit zu sein. Ein dickes Fragezeichen steht hingegen hinter Kapitän Chris Heermann, der die ganze Woche mit dem Training pausieren musste. Doch ohnehin wird uns vor dem Duell mit dem größten Aufstiegsanwärter der Liga kaum jemand eine Chance geben. Es wäre der perfekte Tag, um alle Kritiker vom Gegenteil zu überzeugen. Also rausgehen, ordentlich schwitzen und alles versuchen, was möglich ist. Das es möglich ist, die Kölner zu schlagen, sahen wir in der vergangenen Saison bei unserem 2:0-Heimsieg gegen Viktoria. Warum nicht noch einmal? Kommt vorbei und unterstützt unser Team bedingungslos! Glückauf!

Am Samstag um 14 Uhr!