shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0,00 
View Cart Check Out

Unglückliche Niederlage

Rot Weiss Ahlen hat das Heimspiel am 35. Spieltag gegen den Sportclub Verl unglücklich mit 1:2 verloren. Das Siegtor für die Gäste fiel durch einen unhaltbar abgefälschten Ball. In der Tabelle hat sich hingegen trotz der Heimniederlage wenig verändert. Rot Weiss ist als Tabellenzehnter weiterhin einen Rang vor Verl und mit 42 Punkten sieben Zähler vor dem ersten Abstiegsplatz. Die Begegnung gegen den SC Verl begann aus Sicht von RW-Trainer Marco Antwerpen optimal. Schon in der achten Minute gingen seine Jungs in Führung. Ein Freistoß von Cihan Yilmaz ladete vor den Füßen von Rico Weiler, der das Leder aus fünf Metern unter die Latte schoss. Verl brauchte nach dem Gegentor etwa zehn Minuten, um in die Partie zu finden, dann allerdings gab es kürzester Zeit gleich drei gute Möglichkeiten zum Ausgleich. Fabian Großeschallau setzte einen Freistoß knapp vorbei (17.), Hamadi Al Ghaddioui schob den Ball frei vor dem Kasten links am Pfosten vorbei (18.) und Sören Stauder stellte erneut seine großen Qualitäten im Tor unter Beweis und hielt, als Jannik Schröder frei vor ihm stand (21.).

Kurz darauf hatte Aygün Yildirim die große Chance zum zweiten Treffer, doch nach feinem Doppelpass mit Daniel Schaffer verfehlte er knapp (27.). Die Zuschauer sahen eine hart umkämpfte und größtenteils ausgeglichene Partie. Lange Zeit passierte in der Folge jedoch in den Strafräumen wenig, was für Gefahr sorgen konnte. Erst in der 60. Spielminute hatten die Gäste wieder eine Möglichkeit und diesmal fiel der verdiente 1:1-Ausgleich. Zunächst konnte Weiler noch einen Schuss von Nico Hecker auf der Linie klären, doch im Nachschuss traf dann Verls Torjäger Al Ghaddioui. Acht Minuten später folgte die entscheidende Szene des Tages. Aus der zweiten Reihe setzte Robert Mainka zum Schuss an und als Keeper Stauder bereits in die rechte Ecke flog, wurde der Ball unglücklich abgefälscht und landete im linken Eck (68.). Spiel gedreht – nun war RWA wieder unter Zugzwang.

Und unser Team probierte alles, rannte an und jagte einen Ball nach dem anderen in den Strafraum der Gäste, doch Verls Bollwerk hielt Stand. Nachdem Aygün Yildirim die letzte große Chance verpasste (82.) passierte in der von Schiedsrichter Thorben Siewer gut geleiteten Partie nichts mehr. Marco Antwerpen konnte seinem Team nach der Partie aufgrund der vielen englischen Wochen keinen Vorwurf machen und Gästetrainer Andreas Golombek freute sich über einen “durchaus glücklich zustande gekommenen Sieg“. Für unser Team steht jetzt die letzte englische Woche dieser Saison an: Am Dienstag um 19:30 Uhr sind wir zu Gast im Stadion Rote Erde bei Borussia Dortmund II, ehe es am nächsten Samstag zum anderen Revierclub aus Gelsenkirchen geht. Meldet euch jetzt bei beiden Touren für den Fanbus an:

Rot Weiss Ahlen:

Stauder – Heermann, Wolff, Weiler, Dahlhoff – Hönicke, Fiore – Yilmaz, Backszat, Schaffer – Yildirim

SC Verl:

Mellwig – Unzola, Bertram (62. Mainka), Schmidt, Großeschallau – Schröder, Mikic – Kaminski, Haeder (79. Geisler), Hecker – Al Ghaddioui (88. Rasp)

Tore:

1:0 Weiler (8.), 1:1 Al Ghaddioui (66.), 1:2 Mainka (68.)

Gelbe Karten:

Hönicke, Heermann / Mikic, Schmidt, Kaminski

Zuschauer:

839

Schiedsrichter:

Thorben Siewer