Dahlhoff schießt Ahlen ins Heimspiel-Finale

Es ist geschafft! Rot Weiss Ahlen steht zum vierten Mal im Endspiel um den Westfalenpokal und hat damit am 28. Mai die große Chance, sich mit dem Titelgewinn auch den begehrten Startplatz im DFB-Pokal zu sichern. Das Finale findet im heimischen Wersestadion statt. Dies wurde während der Halbzeitpause im Halbfinale durch den Verband ausgelost. Das Stadion des SC Verl, das ursprünglich Austragungsort werden sollte, wird aufgrund von Umbaumaßnahmen nicht rechtzeitig fertig. Im Halbfinale gegen den SV Lippstadt 08 behielt RWA am Ende mit 1:0 die Oberhand. Ein knapper, dennoch absolut verdienter Erfolg, der dank des goldenen Tores von Abwehrmann Maximilian Dahlhoff zustande kam.

Die erste Halbzeit war schnell erzählt. Trotz Ahlener Feldüberlegenheit fehlte unserer Mannschaft die Konsequenz im Abschluss. Einzig Felix Backszat prüfte SV-Schlussmann Marcel Höttecke ernsthaft in seinem Kasten (21.). Doch auch der Tabellenzweite der Oberliga präsentierte sich zwar kämpferisch stark, ließ spielerisch aber ebenso einiges vermissen und blieb im Angriffsspiel blass. Eine echte Torchance hatte Lippstadt in den ersten 45 Minuten nicht. Es konnte im zweiten Durchgang nur besser werden und es wurde besser. Lippstadt rackerte und verteidigte mit Fünferkette, Ahlen spielte munter nach vorne und hielt auch kämpferisch dagegen.

Zunächst hatte Benjamin Kolodzig die große Chance, den Gast in Führung zu bringen, doch Sören Stauder wehrte seinen Distanzschuss ab (56.). Auf der Gegenseite parierte Höttecke einen gefährlichen Freistoß von Cihan Yilmaz (58.). Mitte der zweiten Halbzeit begann Ahlens stärkste Phase. Zunächst hatte Gianluca Marzullo freie Schussbahn, zögerte aber zu lange und wurde im letzten Moment noch von Kaldewey am Abschluss gehindert. Sekunden später verfehlte dann Felix Bechtold das Lippstädter Tor haarscharf (65.). Wieder nur kurz darauf lenkte der Ex-Ahlener Höttecke den Ball über den Kasten, als Dahlhoff aus fünf Metern zum Schuss kam (70.).

Daniel Schaffer, der nach seiner Einwechslung ein bärenstarkes Spiel ablieferte, war dann in der 72. Minute der entscheidende Vorbereiter für das Tor des Tages. Sein überlegter Pass von der Grundlinie in den Rücken der Abwehr fand Maximilian Dahlhoff, der flach abzog und traf. Aygün Yildirim ließ den Ball noch passieren und überraschte damit Höttecke, der nicht mehr reagieren konnte. Eine verdiente Führung, die nun dafür sorgte, dass Lippstadt mutiger werden musste. Platz für Konter gab es in der Folge dann für unser Team zur Genüge, bloß der Abschluss war mangelhaft. Gleich zweimal ließ Aygün Yildirim frei vor Lippstadts Keeper die Chance aufs 2:0 liegen. Die letzte Möglichkeit einer spannenden Partie hatten nochmals die 08er, doch der Schuss von Fabian Lübbers rauschte Zentimeter am Pfosten vorbei (92.).

Rot Weiss Ahlen freut sich auf das Heimspiel-Finale gegen die SG Wattenscheid 09 am 28. Mai. Zuvor gilt es jetzt, die Mission Klassenerhalt in der Liga zu erfüllen. Nächster Gegner ist am Samstag im Wersestadion der SC Verl (14 Uhr). Glückauf!


Rot Weiss Ahlen:

Stauder – Heermann, Wolff, Weiler, Dahlhoff – Fiore, Bechtold (85. Meschede) – Yilmaz, Backszat, Darwiche (55. Schaffer) – Marzullo (65. Yildirim)

SV Lippstadt 08:

Höttecke – Kolodzig, Joswig, Kaldewey, Lübbers – Kickermann, Meuter (85. Elitok) – Lausch, Parensen, Majic (69. Holz) – Jevric (67. Traufetter)

Tor:

1:0 Dahlhoff (72.)

Gelbe Karten:

– / Kickermann, Meuter, Traufetter

Zuschauer:

775

Schiedsrichter:

Marco Goldmann