shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0,00 
View Cart Check Out

Eine neue Rolle für das Team

Heimspiel am Ostermontag. Rot Weiss Ahlen empfängt um 14 Uhr im Wersestadion den Tabellenletzten vom FC Wegberg-Beeck und nimmt damit erstmals eine völlig neue Rolle ein. Bislang sah sich unsere Mannschaft in der Rückrunde immer in der Außenseiterrolle. In diesem Fall wird das Team erstmals in der Favoritenrolle überzeugen müssen. Sieben Pflichtspiele und noch immer keine Niederlage. Unsere Bilanz im Jahr 2016 könnte besser kaum nicht. In der Liga holte unser Team zuletzt 13 von 15 möglichen Punkten und mit dem letzten Auswärtssieg in Wattenscheid dürfte das ohnehin schon große Selbstbewusstsein noch einmal angewachsen sein. Nun, wo es bei der Mission Klassenerhalt so optimal läuft, kommt das Ligaschlusslicht vorbei. Ein Selbstläufer? Sicherlich nicht. Denn die Statistikwerte verraten zwar viel, doch längst nicht alles.

Fakt ist, dass die Gäste aus der 27.000-Einwohner Stadt nahe der niederländischen Grenze bereits als Absteiger feststehen. In der sportlich aussichtslosen Situation verzichteten die Verantwortlichen auf die erneute Beantragung der Regionalliga-Lizenz. Nach 26 Saisonspielen hat der FC Wegberg-Beeck sechs Punkte auf dem Konto und ein Torverhältnis von 17:75. Zwischen dem ersten Nichtabstiegsrang und den Gästen liegen 25 Punkte und damit etwa so viele wie zwischen der Tabellenspitze und Rot Weiss. In 13 Auswärtsspielen wurde noch kein Punkt geholt und erst vier eigene Treffer gelangen der Elf von Teamchef Friedel Henßen auf fremden Plätzen. Dennoch wird es für unsere Mannschaft ein hartes Stück Arbeit, um sich im Heimspiel die drei Punkte zu holen.

Das bekamen unsere Spieler bereits beim Hinspiel zu spüren, als sich der FC beim 1:1 über den ersten Saisonpunkt freuen konnte. Deutliche Niederlagen mit vier, fünf Toren Differenz sind in diesem Jahr zur Ausnahme geworden. Die vergangenen fünf Spiele waren allesamt knapp. Gegen RW Essen gelang ein Unentschieden und bei den Duellen mit den Spitzenteams Viktoria Köln und SF Lotte hieß es am Ende jeweils 0:2. Am Donnerstag brauchte der Tabellenzweite aus Lotte 78 Minuten und ein kurioses Eigentor, um überhaupt einen Treffer zu erzielen. Wegberg-Beeck präsentiert sich in der Rückrunde vorbildlich, verschenkt keinen einzigen Punkt und sehnt sich nach dem ersten Auswärtserfolg. Auch für die Elf von Marco Antwerpen könnte es somit eine harte Geduldsprobe werden, die 100 Prozent Einsatz erfordert.

Nach den letzten Erfolgen hofft unsere Mannschaft wieder auf viele Zuschauer im Wersestadion. Unterstützt die Mannschaft wie zuletzt und lasst und gemeinsam den vierten Ligasieg in Serie holen. Am Montag um 14 Uhr! Glückauf!

RWA auf Facebook
RWA auf Instagram
RWA-TV