RWA verlässt die Abstiegsränge

„Das war ein geiles Spiel“, erklärte Marco Antwerpen freudestrahlend auf der Pressekonferenz nach der Partie. Mit 3:2 gewann seine Mannschaft den Krimi gegen den TuS Erndtebrück und steht damit auf einem Nichtabstiegsplatz. Zuletzt war dies beim Hinspiel gegen Erndtebrück im September der Fall. Rot Weiss hat jetzt vier Siege aus den vergangenen fünf Pflichtspielen geholt und wie schon beim letzten Heimsieg gegen Wiedenbrück gelang es dem Team von Antwerpen erneut, einen Rückstand in einen Sieg zu drehen. Vor knapp 1.000 Zuschauern im Wersestadion musste unser Trainerteam kurz vor dem Anstoß die Startformation ändern. Aygün Yildirim musste kurzfristig mit Rückenbeschwerden passen und wurde durch Ihab Darwiche ersetzt.

Ohne lange Abtastphase nahm das Verfolgerduell direkt Fahrt auf. Schon in der dritten Minute verpasste Cihan Yilmaz nach einer Flanke von Michael Wiese nur knapp die Führung. Auf der Gegenseite ging auch der erste Kopfballversuch der Gäste nur haarscharf am Kasten vorbei (12.). Danach hatte Ahlen drei große Torchancen in nur zehn Minuten. Erst vergab Gianluca Marzullo aus aussichtsreicher Position (13.), danach fehlen Wiese nach einem Hönicke-Freistoß nur wenige Zentimeter (16.) und schließlich setzte Marzullo noch einen Kopfball nach Heermann-Flanke über das Gehäuse (23.). Führung verpasst und hinten gepatzt. Denn nur eine Minute später ging Erndtebrück mit dem ersten Schuss aufs Tor von Sören Stauder in Führung (24.). Ein Freistoß landete über Umwege bei Ahmet Saglam, der unter Mithilfe des Innenpfostens traf.

Die Antwort folgte nur zwei Minuten später. Zunächst war abermals Außenverteidiger Michael Wiese im Pech, der sich immer wieder offensiv einschaltete und diesmal per Kopf nur die Latte traf, doch als Ihab Darwiche den Abpraller annehmen wollte, wurde er unsanft von den Beinen geholt (26.). Den fälligen Strafstoß verwandelte Cihan Yilmaz sicher zum verdienten 1:1 (27.). Kurz vor der Pause brachte Daniel Schaal die Gäste erneut in Führung (38.) und nur Augenblicke später landete eine verunglückte Flanke von Saglam an der Latte (42.). Es wäre fast der dritte Treffer für die Jungs von Trainer Florian Schnorrenberg gewesen, obwohl Ahlen das Chancenplus besaß. Kurz nach Beginn der zweiten Hälfte bewies Fußballlehrer Antwerpen ein glückliches Händchen, als er in der 52. Minute Max Dahlhoff und Damir Ivancicevic brachte. Keine 60 Sekunden später war Ivancicevic der Vorbereiter zum 2:2-Ausgleichstor, als er Gianluca Marzullo vor dem Kasten von Timo Bäcker bediente (53.).

Wiederum nur 120 Sekunden nach dem Treffer kochte die Stimmung im Wersestadion. Dahlhoff bediente Marzullo, der den Ball quer spielte auf Cihan Yilmaz und der 32-Jährige Routinier erzielte sein 6. Saisontor. Danach passierte ausnahmsweise längere Zeit vor den Toren nichts in einem ansonsten spannenden und abwechslungsreichen Duell. In der 74. Minute verfehlte Yilmaz per Freistoß das Gästetor knapp, ehe Erndtebrück in den Schlussminuten alles nach vorne warf, ohne dabei erfolgreich zu sein. Somit nimmt unsere Mannschaft drei ganz wichtige Punkte mit und darf sich von den Abstiegsrängen verabschieden. Die Mission Klassenerhalt geht bereits am Donnerstag weiter. Dann folgt das schwere Auswärtsspiel bei der SG Wattenscheid (19:30 Uhr). Glückauf!


 

Rot Weiss Ahlen:

Stauder – Heermann, Wolff, Weiler, Wiese (52. Dahlhoff) – Hönicke (52. Ivancicevic), Fiore – Yilmaz (75. Schaffer), Backszat, Darwiche – Marzullo

TuS Erndtebrück:

Bäcker – Saglam, Miyazawa, Below, Campagna – Treude (76. Kaminishi), Gomes Pereira (55. Schmidt) – Balci (67. Böhmer), Andrijanic, Schaal – Viegas Do Amaral

Tore:

0:1 Saglam (24.), 1:1 Yilmaz (27., Foulelfmeter), 1:2 Schaal (38.), 2:2 Marzullo (53.), 3:2 Yilmaz (55.)

Gelbe Karten:

Backszat / Treude, Below, Schmidt, Andrijanic, Schaal

Zuschauer:

925

Schiedsrichter:

Florian Heien