Rot Weiss unterliegt Gladbacher U23

Mit 0:3 ging das Heimspiel gegen die U23 von Borussia Mönchengladbach verloren. Der amtierende Regionalligameister erwies sich dabei in den 90 Minuten als das Team, das cleverer und abgezockter agierte und am Ende verdient gewann. Für Rot Weiss hatte das letzte Hinrundenspiel gleich zwei negative Schattenseiten. Nicht nur das Ergebnis sorgte für lange Gesichter, sondern bitter ist vor allem die Verletzung von Timo Achenbach, der nach einem Pressschlag in der 15. Minute ausgewechselt werden musste und nun wieder länger auszufallen droht. Das Heimspiel gegen die jungen Gladbacher lief von Beginn an nicht rund für das Team von Marco Antwerpen. Zwar konnte unsere Mannschaft in der Anfangsphase dem Tabellenzweiten auf Augenhöhe begegnen, doch schon nach 23 Minuten geriet unsere Elf ins Hintertreffen. Einen riskanten Rückpass auf Schlussmann Stauder konnte dieser nicht rechtzeitig klären und traf den heranstürmenden Gegenspieler Pisano. Den Elfmeter verwandelte Oliver Stang sicher (24.).

Nur fünf Minuten später legte der Gast von Arie van Lent nach. Nach einem Eckstoß wurde der Ball auf Mario Rodriguez verlängert, der fünf Meter vor dem Tor unbedrängt einschieben durfte (29.). Danach verflachte das Spiel mehr und mehr. Rot Weiss probiert viel, kam aber fast nie durch die Abwehrreihe der Gäste, die nichts zuließen Erst nach der Pause, in der 49. Minute, musste Gladbachs Schlussmann Martin Kompalla erstmals einen gefährlichen Schuss von Felix Backszat entschärfen. Backszat war es auch, der nach einer Stunden das Tor nur um Zentimeter verfehlte. Auf der anderen Seite musste Sören Stauder noch zwei Chancen entschärfen, indem er den Freistoß von Marlon Ritter (71.) und einen Schuss von Joshua Holtby parierte (79.). Den Schlusspunkt setzte Giuseppe Pisano dann nach 88 Minuten, als er das 3:0 erzielte. Durch individuelle Fehler und fehlende Durchschlagskraft in der Offensive gab es somit im letzten Heimspiel des Jahres keine Punkte. Am kommenden Samstag (12. Dezember) steht das letzte Spiel des Jahres bevor. Auswärts geht’s für uns dann auf den Tivoli zu Alemannia Aachen.

 

Stimmen:

Marco Antwerpen: „Wir schenken die Tore viel zu leicht her. Es geht schon mit dem 0:1 los. Da braucht der Gegner gar nicht viel zu machen, um früh 2:0 zu führen. Gladbach hat hinten so gut wie nichts zugelassen. In Aachen müssen wir wieder eine ganz andere Defensivleistung an den Tag legen.“

Arie van Lent: „Wir haben die schwierigen Bedingungen gut angenommen gegen einen sehr unangenehmen Gegner. Der Fehler, der zum Elfmeter geführt hat, war sicherlich mit spielentscheidend. Wenn man das gesamte Spiel sieht mit Ausnahme der Anfangsphase im zweiten Durchgang, dann haben wir das Spiel verdient gewonnen. Es war kein schönes Spiel, aber ich freue mich, dass wir den Anschluss nach oben halten konnte.“

 

Rot Weiss Ahlen:

Stauder – Heermann (46. Wiese), Wolff, Lindner, Achenbach (19. Dahlhoff) – Meschede, Backszat – Yildirim (57. Weiler), Bechtold, Darwiche – Marzullo

Borussia Mönchengladbach U23:

Kompalla – Lenz, Knipping, Stang, Egbo (61. Lieder) – Nkansah, Ndenge – Ritter (77. Holtby), Pisano, Kraus – Rodriguez (85. Sezer)

Tore:

0:1 Stang (24., Foulelfmeter), 0:2 Rodriguez (29.), 0:3 Pisano (88.)

Gelbe Karten:

Stauder, Dahlhoff / Egbo, Nkansah, Stang

Zuschauer:

823

Schiedsrichter:

Mario Heller