Mit vier Treffern ins Viertelfinale

Rot Weiss Ahlen gehört zu den besten acht Mannschaft im diesjährigen Westfalenpokal. Nach einem 4:1-Erfolg beim Bezirksligisten SpVg Brakel steht unser Team im Viertelfinale, das im kommenden Jahr ausgetragen wird. Am Samstagnachmittag trat die Elf von Marco Antwerpen vor 360 Zuschauern im Thermo-Glas-Stadion an, um die Pflichtaufgabe Brakel zu erfüllen. Die Gastgeber, Tabellenzweiter der heimischen Bezirksliga, machten den Ahlener das Leben allerdings schwer. Mit einem defensiven 5-4-1-Bollwerk sorgten die Brakeler dafür, dass Ahlen im Angriffsspiel kaum Platz zum kombinieren hatte.

Durch einen Kunstschuss gelang Damir Ivancicevic in er 24. Minute mit der ersten echten Torchance der Führungstreffer. Nach einem weiten Ball von Backszat und einer Kopfballablage von Yildirim traf Ivancicevic von der Strafraumgrenze in den Winkel. Kurz darauf parierte Brakels Schlussmann Hosseini glänzend gegen einen Kopfball von Rene Lindner (26.). Nach 32 Minuten gaben auch die Gastgeber den ersten Torschuss ab, der jedoch kein Problem für Keeper Arne Kampe war, der weitestgehend beschäftigungslos blieb. Gianluca Marzullo (34.) und erneut Lindner mit einem Versuch aus 30 Metern, der einige Zentimeter über die Latte flog (36.), hatten weitere Möglichkeiten bis zur Pause.

Der zweite Durchgang brauchte viel Anlaufzeit. Immer wieder musste Rot Weiss die Angriffsversuche neu über die Abwehrkette aufbauen. Es fehlte oftmals aber auch der nötige Zug zum Tor, während sich Brakel richtig klasse verkaufte und mutig mitspielte. So brauchte es einen Standard, um die Führung auszubauen. In der 69. Minute führte Felix Backszat einen Freistoß schnell aus, so dass Aygün Yildirim frei vor dem Tor an den Ball kam und zum 2:0 vollenden durfte. Nur zwei Minuten später jubelte aber der Außenseiter. Nach einem Eckstoß erzielte Mark Riechmann per Kopf den 1:2-Anschlusstreffer (71.).

In der Schlussphase der Partie sorgte dann zunächst Cihan Bolat mit dem Treffer zum 3:1 für die Entscheidung (86.), ehe Felix Backszat eine Minute vor Spielende noch im Strafraum gefoult wurde und den Elfmeter selbst zum 4:1-Endstand verwandelte. Am kommenden Sonntag (29.11.) um 14 Uhr sind wir dann in der Regionalliga zu Gast beim Tabellenführer SF Lotte.


Rot Weiss Ahlen:

Kampe – Heermann, Weiler, Lindner, Wiese (46. Dahlhoff) – Bechtold, Backszat – Yildirim, Ivancicevic (58. Hönicke), Yilmaz – Marzullo (70. Bolat)

Tore:

1:0 Ivancicevic (24.), 2:0 Yildirim (69.), 2:1 Riechmann (71.), 3:1 Bolat (86.), 4:1 Backszat (89., Foulelfmeter)

Zuschauer:

360

Schiedsrichter:

Tim Neubauer