shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0,00 
View Cart Check Out

Rot Weiss holt dritten Sieg in Folge

Am 17. Spieltag der Regionalliga ist unsere Mannschaft dank des dritten Dreiers in Serie auf einen Nichtabstiegsplatz geklettert. Gegen den haushohen Favoriten vom FC Viktoria Köln gelang unserem Team eine dicke Überraschung und ein nicht unverdienter 2:0-Erfolg. In der Schlussphase der Partie brachten Rene Lindner und Cihan Yilmaz Rot Weiss mit zwei Treffern auf die Siegerstraße. Bevor sich die 1.115 Zuschauer auf die schönste Nebensache der Welt freuen durften, wurde mit einer Schweigeminute den Opfern der Pariser Anschläge gedacht. Als das Fußballspiel lief, überraschte unsere Elf die Gäste aus Köln mit Offensivfußball und gleich einigen Chancen. Schon nach fünf Minuten ging ein erster gefährlicher Abschluss von Ihab Darwiche knapp am Tor vorbei. Kurz darauf Pech für Ahlen. Wieder kam Darwiche zum Abschluss und sein abgefälschter Schuss landete am Innenpfosten (8.). Unsere Mannschaft dominierte die Anfangsphase und erst nach etwa 20 Minuten fanden auch die Gäste besser in die Partie und gaben durch Jules Schwadorf den ersten Torschuss ab (25.), der knapp am Gehäuse von Sören Stauder vorbei ging.

Bis zum Pausenpfiff verstrickten sich die Spieler in viele Zweikämpfe und Fouls. Gleich mehrfach musste die Partie unterbrochen worden. Spielerische Highlights gab es dadurch nur noch selten. Die beste Chance hatte Viktoria Köln in der 45. Minute, als Jules Reimerink aus kürzester Distanz an Sören Stauder scheiterte. Der zweite Durchgang startete ohne Anlaufzeit. Schon nach 60 Sekunden war Stauder erneut gegen den Ex-Cottbuser Reimerink zur Stelle. Auf der anderen Seite bot sich plötzlich Timo Achenbach eine Möglichkeit, doch sein Schuss aus spitzem Winkel wurde noch zur Ecke abgewährt. Beide Teams begegneten sich auf Augenhöhe und es war zu erwarten, dass eine Situation spielentscheidend sein könnte. Diese Situation gab es in der 76. Minute. Nils Hönicke, der aufgrund von Personalmangel seine Debüt in der Regionalliga gab, holte einen Freistoß auf Höhe des Strafraums heraus. Den Ball brachte Cihan Yilmaz vor das Tor, wo Rene Lindner richtig stand und per Kopf zum 1:0 traf.

Köln versuchte mit wütenden Angriffen zu antworten, doch erneut hielt Sören Stauder sein Team im Rennen und parierte erneut einen Distanzschuss von Rene Klingenburg (78.). Dieser stand auch sieben Minuten später im Mittelpunkt, als er eine Flanke von Darwiche mit der Hand im Strafraum abwehrte. Den Strafstoß verwandelte Cihan Yilmaz zum 2:0 für RWA. Für den Aufstiegsanwärter Viktoria Köln war es erst die zweite Auswärtsniederlage in dieser Saison, während die Elf von Marco Antwerpen einen gaaanz großen Schritt für die Mission Klassenerhalt machen konnte. In der Liga geht’s erst in zwei Wochen weiter. Dann sind wir zu Gast beim Tabellenführer in Lotte. Zuvor heißt es am kommenden Samstag: Westfalenpokal bei der SpVg Brakel.

 

Stimmen:
Marco Antwerpen: „Wir haben neuerdings eingeführt, dass wir zwei Tage frei machen nach Siegen und die Jungs gewöhnen sich gerade daran. Wir hatten am Anfang Chancen zur Führung. Danach war es ein offenes Spiel. Im Moment arbeitet jeder mit und keiner ist sich zu schade dafür, die Wege nach hinten zu gehen. Unser Selbstvertrauen ist gewachsen und wir müssen uns vor keinem Gegner verstecken.“

Tomasz Kaczmarek: „Glückwunsch zum verdienten Sieg nach Ahlen. Wir wussten, dass Ahlen in sehr guter Verfassung ist. Trotzdem haben wir das Spiel nicht so angenommen wie es hätte sein müssen. Bei unseren Ansprüchen hätte man heute einen Klassenunterschied sehen müssen, den sah man aber nicht. Das ist für unsere eigenen Ansprüche einfach zu wenig.“

 

Statistik:
Rot Weiss Ahlen:

Stauder – Heermann, Wolff, Lindner, Achenbach – Meschede, Backszat – Bechtold (83. Dahlhoff), Ivancicevic (46. Yilmaz), Darwiche – Marzullo (69. Hönicke)

FC Viktoria Köln:

Monath – Lejan, Haitz, Reiche, Malura – Jerat, Nottbeck – Reimerink, Klingenburg, Schwadorf (46. Dias; 80. Steegmann)– Kreyer (64. Mombongo)

Tore:

1:0 Lindner (76.), 2:0 Yilmaz (85., Handelfmeter)

Gelbe Karten:

Darwiche, Lindner / Jerat, Haitz

Zuschauer:

1.115

Schiedsrichter:

Lukas Sauer

RWA auf Facebook
RWA auf Instagram
RWA-TV