Keine Punkte gegen Velbert

Rot Weiss Ahlen hat sein Heimspiel am 13. Regionalligaspieltag verloren. Am Ende hieß es im Wersestadion 1:2 gegen die SSVg Velbert, bei denen Kevin Hagemann für beide Treffer verantwortlich war. Zuvor hatte Damir Ivancicevic Ahlen in Führung gebracht. Marco Antwerpen schickte erstmals Neuzugang Rico Weiler ins Rennen. Dieser hatte mit seinen Kollegen in der Verteidigung schon nach vier Minuten Glück, als ein Heber von Hagemann Zentimeter am Tor vorbei ging. Bereits in der 10. Minute brachte jedoch Ivancicevic unser Team in Front. Er profitierte dabei von der starken Vorarbeit von Felix Backszat und Ihab Darwiche. Die Führung hielt allerdings nur sehr kurz, nämlich gerade einmal 60 Sekunden. Eine Hereingabe von der linken Seite und am zweiten Pfosten stand Hagemann richtig, um den Ausgleich für Velbert zu erzielen (11.).

In den folgenden Minuten entwickelte sich ein Privatduell zwischen Damir Ivancicevic und SSVg-Schlussmann Philipp Sprenger. Der Gästekeeper parierte mehrfach gegen unseren Angreifer. Insgesamt testete Ivancicevic viermal den Velberter Torhüter, sein zweites Tor erzielte allerdings Gegenspieler Kevin Hagemann auf der anderen Seite. Zunächst hielt Sören Stauder noch klasse gegen Hüzeyfe Dogan (35.). Auch danach wehrte Stauder einen Schuss der Gäste noch ab, allerdings war Hagemann im Nachsetzen aus spitzem Winkel erfolgreich und erzielte die Pausenführung für das Team von Trainer André Pawlak. Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste mehr Raum und Spielkontrolle. Es ergaben sich im Verlauf der zweiten 45 Minuten einige vielversprechende Kontersituationen, die allerdings gewinnbringend gut von den Gästen ausgespielt wurden.

Rot Weiss versuchte es meist aus der Distanz, doch große Torgefahr entstand auch dabei nicht. Die beste Chance war gleich eine Doppelchance nach 64 Minuten. Ihab Darwiche hatte sich durch die Abwehr durchgetankt, sein Abschluss war aber viel zu zentral und wurde von Sprenger nach vorne abgewehrt, wo der eingewechselte Gianluca Marzullo stand, doch wieder konnte Velberts Torhüter den Schuss abwehren. Insgesamt hatte Philipp Sprenger großen Anteil daran, dass sein Team am Ende die drei Punkte mitnehmen konnte, denn weitere große Möglichkeiten gab es in einem umkämpfen Duell mit einem souverän leitenden Schiedsrichtergespann nicht mehr. Am kommenden Samstag (14 Uhr) sind wir auswärts zu Gast bei Rot-Weiss Essen. Tickets für die Partie gibt’s im Vorverkauf bei uns auf der Geschäftsstelle von Montag – Freitag (14:30 Uhr bis 18 Uhr). Die Stehplatzkarten für den Gästebereich kosten 8,50 Euro für Vollzahler und 5,50 Euro (Ermäßigt).

 

Stimmen:
Marco Antwerpen: „Wenn wir weiterhin zu solch leichten Toren einladen wird es sehr schwer. Es war erschreckend, was wir an Chancen zugelassen haben. Wir fangen uns nach der Führung sofort das 1:1 und wehren uns danach zu wenig. Wir müssen uns weiter erheblich verbessern um wieder auf die Siegerstraße zu kommen.“

André Pawlak: „Der Sieg war extrem wichtig. Das 0:1 war ein kleiner Schock aber die Mannschaft hat hervorragend reagiert. Nach der Pause haben wir es verpasst den Deckel mit unseren Kontersituationen zu zumachen. Danach war es bis zum Ende ein echtes Kampfspiel und ein Spiel, das vom Kopf her sehr schwierig war, aber wir sind glücklich.“

 

Statistik:
Rot Weiss Ahlen:

Stauder – Kolodzig, Wolff, Weiler, Heermann – Klauke (67. Bolat), Backszat – Yildirim (57. Schaffer), Yilmaz (53. Marzullo), Darwiche – Ivancicevic

SSVg Velbert:

Sprenger – Mondello, Andersen, Sealiti, Tumanan – Zent, Schultens – Schlösser (77. Mühlhause), Dogan (67. Canbulut), Hagemann – Trisic (87. Winking)

Tore:

1:0 Ivancicevic (10.), 1:1 Hagemann (11.), 1:2 Hagemann (36.)

Gelbe Karten:

Weiler / Zent

Zuschauer:

867

Schiedsrichter:

Niklas Dardenne