Nach Pokalkrimi in Runde 3

In der zweiten Runde des Westfalenpokals wurde nur eine einzige Partie im Elfmeterschießen entschieden. Trainer Marco Antwerpen hätte wohl gerne darauf verzichtet, dass es das Spiel seiner Mannschaft war. Schließlich kam unser Team am Donnerstagabend nur durch ein 6:5 beim Bochumer Landesligisten Concordia Wiemelhausen weiter. Schlimmer als die unnötige Spannung bis zum Elferkrimi ist allerdings die Tatsache, dass Maximilian Dahlhoff und Rouven Meschede für die Regionalliga gesperrt sind, nachdem beide in Wiemelhausen einen Platzverweis kassierten. Dahlhoff wird nach einer gelb-roten Karte für das kommende Heimspiel gegen Velbert aussetzen müssen. Rouven Meschede wird voraussichtlich drei bis vier Wochen fehlen.

Dabei begann die Partie so, wie es sich Trainer Antwerpen nur wünschen konnte. Daniel Schaffer brachte Rot Weiss nach 33 Minuten in Führung, ehe Cihan Yilmaz kurz vor der Pause noch das 2:0 nachlegte. Alles lief nach Plan, bis der stark aufspielende Außenseiter alles in die Waagschale warf und belohnt wurde. Ivo Kleinschwärzer verkürzte auf 1:2, wodurch es bis zur vierten Minute der Nachspielzeit spannend blieb. Zunächst gab es einen Platzverweis für die Gastgeber (89.), Augenblicke später musste Dahlhoff das Feld verlassen. Mit der letzten Aktion des Spiels erzielten die Spieler von Concordia den viel umjubelten Ausgleich vor rund 400 Zuschauern. Henning Wartala war der Torschütze.

In der Verlängerung ging der Pokalwahnsinn weiter. Daniel Schaffer konnte einen Strafstoß, zuvor war Cihan Bolat gelegt worden, nicht im Tor unterbringen. In der 112. Minute sah dann Meschede glatt Rot für eine Notbremse kurz hinter der Mittellinie. Wiemelhausen haute alles raus und verdiente sich schließlich das Elfmeterschießen, wo Rot Weiss Ahlen einen entscheidenden Vorteil hatte: Sören Stauder. Unser Keeper konnte den ersten und den letzten Schuss der Gastgeber parieren. Nachdem zuerst Aygün Yildirim verschoss, trafen im Anschluss Julian Wolff, Felix Backszat, Benjamin Kolodzig und Jan Klauke. Somit hieß es am Ende einer turbulenten Begegnung 6:5 nach Elfmeterschießen. In der dritten Runde, die Ende November ausgetragen werden soll, geht’s zum Bezirksligisten SpVg Brakel (Kreis Höxter).

 

Rot Weiss Ahlen:

Stauder – Kolodzig, Heermann, Wolff, Wiese (62. Dahlhoff) – Klauke – Yildirim, Yilmaz (77. Meschede), Backszat, Schaffer – Marzullo (58. Bolat)