RWA-Junioren: Angriffslustig in die neue Spielzeit

Peter Ellefred ist seit unzähligen Jahren das Gesicht der RWA-Jugend. Doch eine Ausnahmesituation wie 2020 hat auch er noch nie erlebt. Inzwischen sind auch die Nachwuchsteams von RWA wieder zurück auf den heimischen Fußballplätzen, doch wie hat unsere Jugendabteilung die Corona-Zeit und die dadurch entstandenen Veränderungen erlebt und wie blickt man in die Zukunft? Wir haben mit unserem Jugendleiter Peter Ellefred über diese Themen gesprochen:

Peter, was waren die größten Herausforderungen, mit denen unsere Jugendabteilung in den vergangenen Monaten zu kämpfen hatte?
„Wir sahen uns überall neuen Herausforderungen gegenüber. Beispielsweise der Übergang nach der Fußballpause, als die Mannschaften in einen geregelten Trainingsbetrieb zurückkehren sollten. Ob in den Kabinen oder auf den Plätzen, wir halten uns überall an die Bestimmungen. Das macht es aber auch so schwer, jeder Mannschaft und jedem Spieler gerecht zu werden. Auch in den Spielen dürfen maximal 15 Spieler im Kader sein. Dadurch spielen einige unserer Jugendlichen nicht so oft wie sie es gerne würden und auch die Trainer können in der Vorbereitung nicht so viel ausprobieren und testen wie es sonst der Fall wäre. Aber hierbei ziehen alle in unserer Jugendabteilung wirklich toll mit. Jeder hat Verständnis für die Maßnahmen und alle versuchen das Beste aus der Situation zu machen.“

Welche Veränderungen gab es in der Abteilung?
„Rot Weiss Ahlen geht in der neuen Saison mit einer U18 an den Start. Das ist sicher die größte und auch eine positive Veränderung. Bisher führte der Weg von der U17 direkt in die U19. Die neu ins Leben gerufene U18-Mannschaft ist perspektivisch ein spannendes und für viele Spieler wertvolles Projekt, das von Arndt Kempel sehr engagiert gefördert wird. Marcus Haupt und Daniel Sadrinna komplettieren das Trainerteam. Die U18 bietet Spielern aus der U17, die es in der U19 schwer hätten, gute Möglichkeiten, um sich noch ein weiteres Jahr zu entwickeln und zu reifen, um dann den nächsten Schritt Richtung A-Jugend zu machen.“

Wie siehst du unsere Nachwuchsabteilung insgesamt für die neue Spielzeit aufgestellt?
„Wir können in vielen Bereichen im Nachwuchs auf Kontinuität setzen, konnten viele unserer Trainer im Verein halten und auch sehr viele unserer Spieler in die nächsthöheren Jahrgänge übernehmen. Einige unserer U19-Spieler konnten ja sogar ins Regionalligateam stoßen, was uns darin bestätigt, dass wir in der Ausbildung der Spieler hervorragende Arbeit bei RWA leisten. Auch konnten wir einen ehemaligen Spieler aus der ersten Mannschaft für unsere A-Jugend gewinnen. Turgay Tapu unterstützt dort nun das Trainerteam um Orhan Özkara als Torwarttrainer. Auch bei der U17 bleibt Christopher Nilius unser Trainer. Unterstützt wird er von Henry Ambrose und Alexander Helm, die ebenfalls zu RWA zurückgekehrt sind und hier in der Vergangenheit schon im Nachwuchs tätig waren. Bei der U16 haben Thomas Holdack und Ömer Tekin das Kommando und für die U12 konnten wir etwa zwei neue Trainer gewinnen: Armin Hülsmann und Ramazan Sahin coachen das Team zusammen mit Patrick Nillies. Neuzugänge auf diesen Positionen sind aber die Ausnahme. Einige Leute sind wieder zurück bei uns und der große Stamm der Trainer ist uns treu geblieben, so dass wir unter diesem Aspekt sehr gut aufgestellt sind. Zudem ist unsere diesjährige U13, die erfolgreich von Bilal Topcu und Wolfgang Recker trainiert wird, durch die Quotientenregel aufgestiegen und auch in den meisten anderen Altersklassen wollen wir wieder versuchen oben anzugreifen. Wir sind jedenfalls zuversichtlich, dass uns in der neuen Saison einige Erfolge gelingen können. Die internen Ziele in der Jugendabteilung wurden bereits mit den Trainern besprochen und sind klar definiert.“

Wann starten die Nachwuchsteams in die Saison?
„Am nächsten Wochenende starten unsere Mannschaften in die neue Saison. Am Samstag finden die ersten Spiele statt, wobei viele unserer Teams zunächst auswärts starten. Am Sonntag trifft unsere U19 um 11.00 Uhr am Wersestadion zum ersten Ligaspiel auf Eintracht Rheine und direkt im Anschluss spielt unsere U16 im Derby zuhause gegen die U17 der Beckumer SpVg. Zeitgleich mit der A-Jugend hat auch die U18 zuhause das erste Pflichtspiel gegen ASK Ahlen.“

Worauf müssen Eltern und Zuschauer achten, wenn sie die Spiele unserer Teams besuchen wollen?
„Es gelten die gleichen Maßnahmen wie im Seniorenbereich. Wir haben auch Listen ausliegen um die Namen der Besucher erfassen zu können, doch vor allem setzen wir auf das verantwortungsbewusste Verhalten jedes Einzelnen. Wir müssen sorgsam bleiben, uns an die Regeln halten und hoffen trotzdem, dass wir weiterhin in kleinen Schritten zur Normalität zurückkehren können.“

Gutes tun und die Nachwuchsförderung unterstützen > Der Jugendförderkreis