Ahlens Risiko wird nicht belohnt

Am vorletzten Hinrundenspieltag hat es unser Team erstmals erwischt. Im Heimspiel gegen den Holzwickeder SC kassiert RWA ein spätes Gegentor und verliert damit erstmals ein Spiel im Wersestadion in dieser Saison. Dabei gab es in der Schlussphase reihenweise Chancen, um mindestens einen Punkt zu holen, doch der Treffer durch Timon Schmitz blieb der einzige für uns. Das Duell gegen Holzwickede brauchte keine lange Anlaufzeit. Nach nur 30 Sekunden gaben die Gäste einen ersten Warnschuss durch den früheren Ahlener Marcel Reichwein ab, dessen Versuch noch die Latte küsste. In der 10. Minute sorgte Schiedsrichter Florian Exner für großen Ärger, als er eine Vorteilssituation abpfiff, aus der die Ahlener Führung hätte entstehen können. Nach einem Foul an Sebastian Mai war Pascal Schmidt vor dem herauseilenden Schlussmann der Gäste am Ball. Er hätte die Kugel nur noch in die Matte spielen müssen, wo Luca Steinfeldt ohne Gegnerbewachung das 1:0 erzielt hätte, doch als Schmidt gerade am Ball war, beendete Exner zum großen Unverständnis den Vorteil und gab Freistoß für Ahlen, der jedoch nichts einbrachte.

Dennoch fand unser Team gegen die kompakten Gäste, die im 5-3-2 verteidigten, die freien Räume. Dann allerdings stand der starke Keeper Malte Hegemann im Weg, wie beim Versuch von Güney aus drei Metern, den Hegemann noch parierte (21.). Nach 38 Minuten war Giuliano Nieddu im Pech. Auch er traf, wie Reichwein in der ersten Minute, nur die Latte. 1:1 stand es nach Alutreffern, doch mit 0:1 ging es die Pause. Marcel Reichwein ließ sich als Torschütze feiern, wobei er von seinem Mitspieler Hahne angeschossen wurde. Reichwein stand dabei nur einen Meter vor der Torlinie und nach Ansicht der Videobilder höchstwahrscheinlich knapp im Abseits. Die zweite unglückliche Entscheidung der Unparteiischen aus Ahlener Sicht, denn bis dahin hatte RWA mehr Spielanteile, obwohl es gegen die defensiven und kampfstarken Gäste das erwartet schwere Spiel war.

Nach der Pause machte es Holzwickede weiterhin richtig gut. Unser Team fand kaum Wege und Möglichkeiten und konnte keinen Druck aufbauen. Christian Britscho wechselte offensiv, brachte nach 65 Minuten unter anderem U19-Spieler Sahin Yerli, der bei seiner ersten Kadernominierung direkt zum ersten Einsatz kam. Es dauerte bis zur 71. Minute, als Timon Schmitz einen Schuss aus zweiter Reihe an den Pfosten setzte. Den Nachschuss versenkte Roman Zengin zum 1:1, doch der Treffer zählte wegen einer Abseitsstellung nicht. Ob richtig oder falsch konnten auch die Videoaufnahmen nicht eindeutig belegen. Eine Zentimeterentscheidung und zum dritten Mal an diesem Tag eine entscheidende Szene, die leider gegen unser Team ausfiel.

Nun erhöhte RWA den Druck, kam durch Höveler zu einer Großchance uns kurz darauf tatsächlich zum Ausgleich. Zengin wurde im Strafraum gelegt und Timon Schmitz verwandelte den Strafstoß in der 77. Minute. Ahlen ging volles Risiko, spielte auf Sieg wurde diesmal dafür bestraft. Einen schnellen Gegenangriff schloss Sebastian Hahne zum 2:1 für den HSC ab (88.). In der Nachspielzeit hatte unser Team noch drei große Chancen zum erneuten Ausgleich, doch es fehlte einfach das nötige Glück. Ein Kopfball von Zengin, ein Kopfball vom aufgerückten Schlussmann Schipmann und ein letzter Schuss von Zengin, den Hegemann mit einem großartigen Reflex parierte, verhinderten das Happy End für unsere Jungs, die nach zuvor sechs Siegen in Folge nun eine neue Erfolgsserie starten müssen und werden. Zum Hinrundenabschluss geht’s für uns am kommenden Samstag zur U23 des SC Preußen Münster. #nurgemeinsam

Rot Weiss Ahlen: Schipmann – Schurig, Höveler, Lindner, Eickhoff – Schmitz, Nieddu, Schmidt (70. Budak) – Güney (65. Yerli), Steinfeldt (63. Onucka), Mai (55. Zengin)

Tore: 0:1 Reichwein (41.), 1:1 Schmitz (77., Foulelfmeter), 1:2 Hahne (88.)

Gelbe Karten: Schmitz / Hoppe, Mihajlovic, Reichwein, Berghorst

Zuschauer: 424

Schiedsrichter: Florian Exner