Höveler lässt RWA auch in Herne jubeln

Rot Weiss Ahlen holt den sechsten Sieg in Serie. Die beeindruckende Bilanz blieb auch am Sonntag beim Auswärtsspiel gegen Westfalia Herne makellos – 1:0 hieß es nach insgesamt 96 Minuten, nachdem Sven Höveler Mitte des zweiten Durchgangs der goldene Treffer gelang. Mit entsprechend breiter Brust war unser Team bereits angereist und der Start in die Partie sah auch vielversprechend aus, als Enes Güney nach nur 180 Sekunden einen ersten Torschuss abgab, der das Gehäuse nur knapp verfehlte. Danach meldeten sich aber auch die Gastgeber im Spiel an: Ein Schlenzer von Maurice Temme streichelte noch die Latte (12.). Alles in allem verliefen die ersten 45 Minuten ausgeglichen. Die beste Ahlener Chance besaß Pascal Schmidt, doch seinen Versuch lenkte Schlussmann Ricardo Seifried noch mit den Fingerspitzen am Tor vorbei (25.).

36 Minuten waren gespielt, als Hernes Kai Hatano mit der Ampelkarte runter musste. Er brauchte nur rund zwei Minuten, um sich mit einem taktischen Foul und einem rüden Einsteigen gegen Höveler zwei gelbe Karten abzuholen. Doch auch die Überzahl beflügelte unser Team gegen kompakt stehende Gastgeber noch nicht vollends. Deutlich mehr Chancen erspielte sich die Britscho-Elf erst nach der Pause. Die erste gefährliche Möglichkeit hatte Lukas Berger, der aber nur das Außennetz erwischte (61.). Kurz darauf dann die spielentscheidende Szene. Kurz vor der Strafraumkante spielte Pascal Schmidt einen perfekten Pass auf Sven Höveler, der aus der Drehung heraus genau ins Eck traf (63.). Mit dem 1:0 im Rücken ergaben sich in der Folgezeit viele Freiräume für uns, doch die zahlreichen Chancen wurden fast schon leichtfertig liegengelassen.

Akil Cömcü (81.), Pascal Schmidt (83.), Bennet Eickhoff (85.) und der starke Timon Schmitz (89.) verpassten die Vorentscheidung. Zum Glück blieben die Herner Offensivbemühungen in der Endphase ohne Ertrag und wirklich gefährlich war das, was von den Gastgebern kam, auch nicht. Die letzte Szene des Spiels gehört dann nochmal Ahlen, als Ismail Budak in der 94. Minute fast alleine auf das nun leere Tor zulief, beim Abschluss aber noch entscheidend vom mitgelaufenen Gegenspieler gestört wurde. Mehr Ahlener Tore waren insgesamt möglich, doch auch so gingen mit dem knappen aber verdienten 1:0-Auswärtssieg drei weitere Punkte auf das Konto unserer Truppe. In der Oberliga geht’s für uns am 1. Dezember mit einem Heimspiel gegen Holzwickede weiter. Zuvor steigt noch das Kreispokal-Halbfinale beim TuS Wadersloh (22. November, 19:00 Uhr). #nurgemeinsam

Rot Weiss Ahlen: Schipmann – Schurig, Höveler, Lindner, Berger – Schmitz, Eickhoff, Schmidt (85. Budak) – Güney (71. Cömcü), Steinfeldt (76. Onucka), Mai (71. Zengin)

Tor: 1:0 Höveler (63.)

Gelbe Karten: Höveler, Onucka / Duyar, Fuchs

Gelb Rote Karte: Hatano (36.)

Zuschauer: 513

Schiedsrichter: Fabian Maibaum