Mit Vollgas ins Duell gegen Schermbeck

Die letzten vier Spieltage liefen für uns nahezu perfekt. Kein Team sammelte an diesen vier Spieltagen mehr Punkte, erzielte mehr Tore und konnte eine bessere Tordifferenz aufweisen. Rot Weiss Ahlen ist die Mannschaft der Stunde in der Oberliga. Das soll selbstverständlich auch an Spieltag 14 so bleiben. Zu Gast im Wersestadion ist dann der SV Schermbeck. Anstoß ist am Sonntag um 14:30 Uhr. Mit einem weiteren Erfolg könnte unsere Mannschaft bereits die 30-Punkte-Marke erreichen. In der Vorsaison brauchte es drei Monate länger um dieses Etappenziel zu erreichen. Doch trotz des momentanen Hochgefühls will sich niemand darauf ausruhen. Der warnende Zeigefinger ist stets erhoben, denn wer nachlässt, der ist ziemlich schnell seine Siegesserie los. Um das zu verhindern, muss unser Team auch an diesem Wochenende wieder Vollgas geben. Wer die Spieler unter der Woche im Training sah, der muss sich diesbezüglich aber keine Sorgen machen. Hoch konzentriert und gleichermaßen motiviert ging die Mannschaft ans Werk.

Vor allem auf eine starke Zweikampfführung wird es gegen den SV Schermbeck ankommen. Die Gäste gelten als robuste und sehr zweikampfstarke Mannschaft, die für permanente Stressmomente beim Gegner sorgt und so einige Teams vor Probleme stellen kann. Klar ist aber auch, dass unsere Mannschaft in der Lage ist, dem mit einem passenden Spielkonzept entgegenzuwirken. Dabei wird es wichtig sein die möglichen Torchancen effektiv zu nutzen, denn viele Möglichkeiten lässt Schermbeck in der Regel nicht zu. Erst 15 Gegentore sind ein Beleg dafür. Auf der anderen Seite beweisen die Gäste, die auf dem neunten Tabellenplatz stehen, aber auch, dass man offensiv noch sehr viel Luft nach oben hat. Erst 13 eigene Tore bedeuten den schwächsten Wert hinter Schlusslicht Hamm. Doch das alles sind nur einige Fakten für unseren Vorbericht. Auf dem Platz wird das alles keine Rolle spielen. Unsere Jungs wollen ihr Spiel durchziehen und mit der eigenen Stärke am Ende hoffentlich die nächsten drei Punkte holen.

Etwas angespannter als üblich ist die Personalsituation mit Blick auf das vorletzte Heimspiel des Jahres. Sebastian Stroemer, Stefan Kaldewey und Mike Pihl fallen verletzungsbedingt aus. Zudem steht hinter Rene Lindner, Timon Schmitz, Roman Zengin, Adrian Cieslak und Ismail Budak ein großes Fragezeichen. Sie alle waren unter der Woche krank oder hatten mit Verletzungen zu kämpfen. Immerhin: Bennet Eickhoff kehrt nach seiner Gelbsperre zurück ins Team. Kommt vorbei, unterstützt RWA nach den zuletzt tollen Spielen und lasst uns alle zusammen den nächsten Sieg holen. Am Sonntag um 14:30 Uhr im Wersestadion. #nurgemeinsam