Aktionsspieltag: #gedENKEminute am Sonntag

Liebe Fans, an diesem Wochenende erinnern wir mit der #gedENKEminute an unseren Nationaltorhüter Robert Enke. Zudem wollen wir mit dieser Aktion für die Volkskrankheit Depression und die vorhandenen Hilfsangebote sensibilisieren. Die #gedENKEminute ist eine gemeinsame Aktion des DFB, der Robert-Enke-Stiftung und der DFL, an der sich Rot Weiss Ahlen am Sonntag beim Heimspiel gegen den SV Schermbeck beteiligt. Unser Foto zeigt Robert Enke im DFB-Pokalspiel mit Hannover 96 bei uns im Wersestadion (2007).

Am 10. November 2009 erschütterte ein Ereignis die Öffentlichkeit: Deutschlands damaliger Fußballnationaltorwart Robert Enke setzte seinem Leben ein Ende. Er litt an Depressionen, was er der Öffentlichkeit verheimlichte. Bis heute ist Robert Enke in Deutschland eines der prominentesten Opfer dieser tückischen Krankheit, die immer noch tabuisiert und missverstanden wird. „Die Klinik wäre seine Rettung gewesen, das glaube ich“, sagt Teresa Enke. Enkes Frau und seine damaligen Freunde kämpfen seit seinem Tod dafür, dass mit der Krankheit Depression in Deutschland offener umgegangen wird. Die Leute sollen verstehen, dass es sich um eine Krankheit handelt und nicht um einen permanenten Geisteszustand. Depressionen sind in den allermeisten Fällen heilbar und nur die allerwenigsten Patienten begehen Suizid.

Die Krankheit gehört aber in die Hände eines Psychiaters und kann nie alleine bewältigt werden. Das Wichtigste bei Depressionen: sich offenbaren, Hilfe suchen. Und als Angehöriger oder Freund: die Symptome wie Antriebsschwäche oder Gefühlskälte erkennen und als Teil der Krankheit akzeptieren und nicht als Lustlosigkeit oder Faulheit abtun.