90 Sekunden mit Luca Steinfeldt

Luca Steinfeldt hat sich auf den dritten Platz der Oberliga-Torjägerliste geschossen. Der 23-Jährige war in den letzten Wochen regelmäßig erfolgreich und konnte seinen Beitrag dazu leisten, dass Rot Weiss Ahlen als Tabellenzweiter in das kommende Heimspiel gegen den SV Schermbeck geht (Sonntag, 14:30 Uhr). Luca Steinfeldt im 90 Sekunden Interview:

Nach den ersten sechs Spieltagen hattest du erst ein Saisontor. Nun hast du insgesamt sechs Saisontore. Sind wir damit auf einem guten Weg, deine persönliche Wunschmarke zu erreichen? „Ich habe etwas Anlaufzeit gebraucht, das stimmt. Als Stürmer brauchst du manchmal diesen kleinen Dosenöffner, sonst beginnt man vor dem Tor zu viel nachzudenken, das macht einen dann verrückt. Sobald der erste Treffer einmal da ist, geht vieles danach leichter. Eine genaue Wunschmarke setze ich mir vor der Saison aber nicht. Stattdessen rechne ich in 5-Tore-Schritten. Sobald ich fünf Saisontore habe, sind mein nächstes Ziel zehn Tore. Danach würde ich versuchen auf 15 zu kommen.“

Vier Tore gingen in den letzten vier Spielen auf dein Konto. Warum läuft es gerade jetzt so gut für dich? „Wir spielen uns im Vergleich zu den ersten Spieltagen deutlich mehr Torchancen heraus. Das spielt mir natürlich im Strafraum in die Karten, wenn wir außen öfter durchbrechen und die Flanken in den Strafraum gesegelt kommen. Außerdem fühle ich mich deutlich fitter als zu Beginn. Trotz intensiver Vorbereitung habe ich am Anfang noch gespürt, dass ich nicht ganz bei 100 Prozent war, weil mir die Spielpraxis fehlte. Die letzte Saison in Haltern kam ich meist nur auf Kurzeinsätze. Jetzt darf ich auch regelmäßig über 90 Minuten ran.“

Mit Schermbeck treffen wir Sonntag auf einen Gegner, der einem das Leben sehr schwer machen kann. Wie müsst ihr gegen solch ein Team auftreten, um die Erfolgsserie ausbauen zu können? „Mit Schermbeck erwartet uns ein ganz schwerer Gegner. Eine aggressive Mannschaft, die über das Kämpferische kommt. Wir müssen den Kampf von der ersten Minute an annehmen und unser Spiel durchdrücken. Wenn uns das gelingt, dann werden wir am Ende auch wieder als Sieger vom Platz gehen.“

Nach etwas mehr als einem Drittel der Spielzeit fällt das Zwischenfazit sehr positiv aus. Was sind für dich die Hauptgründe für die bisher erfolgreiche Saison? „Das Erfolgsrezept ist die Geschlossenheit und der Teamgeist. Bei uns tanzt niemand aus der Reihe. Wir sind für den anderen da und sind zu einem echten Team zusammengewachsen. Zudem haben wir einen spürbar ausgeglichenen Kader. Wenn mal jemand ausfällt, muss man sich keine Sorgen machen, dass derjenige nicht gleichwertig ersetzt werden kann. Hier muss man auch unseren Jungs, die aus der U19 befördert wurden, ein großes Kompliment aussprechen. Auch auf diese jungen Spieler kann man sich fast blind verlassen.“

Neun verschiedene Torschützen haben wir schon in unserer Mannschaft. Verrate uns doch mal, wer der zehnte Torschütze werden soll, damit derjenige für das Team einen ausgeben muss. „Ich würde mir wünschen, dass Mike Phil sein erstes Tor macht. Der Junge marschiert 90 Minuten und kämpft immer um jeden Ball. Ich würde es ihm von Herzen gönnen, dass er sich für die harte Arbeit bald mit seinem ersten Tor belohnt. Und wenn er dafür noch einen ausgibt, wäre das Team sicherlich auch nicht abgeneigt.“ #nurgemeinsam